Mehrere ausländische Konzerne sollen an Aktienpaket interessiert sein
Windkraftanlagenhersteller Repower steht vor Eigentümerwechsel

Bei Deutschlands führendem Hersteller für Windkraftanlagen, der Repower Systems AG, zeichnen sich Veränderungen in der Eigentümerstruktur ab: Der Großaktionär Hugo Denker will sich von seinem rund 15 %igen Aktienpaket trennen.

lip HAMBURG. „Ich bin auf der Suche nach einem Käufer für mein Anteilspaket und führe mit verschiedenen Interessenten Gespräche“, erklärte Denker dem Handelsblatt. Namen von Investoren nannte er nicht. An der Börse wird das Aktienpaket mit mehr als 15 Mill. Euro bewertet.

Als Interessenten für einen Einstieg bei Repower nennen Aktienanalysten unter anderem die US-Konzerne Caterpillar und General Electric, die spanische Gamesa, Siemens oder den deutschen Wettbewerber Vestas. Als unwahrscheinlich gilt laut Gerrit Rohleder, Aktienanalyst bei der Equinet AG, der Auricher Windanlagenhersteller Enercon, da „hier technologisch eine andere Strategie“ verfolgt werde. Siemens wollte sich nicht äußern. Eine Sprecherin betonte aber, dass der Konzern in Den Haag über ein Kompetenzzentrum verfüge, das Teile für Windkraftparks zuliefere und an weiterem Wachstum interessiert sei.

Erst vor kurzem hatte Repower-Vorstandschef Fritz Vahrenholt betont, dass er prinzipiell für einen Zusammenschluss offen sei. „Es wäre töricht, wenn wir uns solchen Überlegungen verschließen würden“, sagte er. Der ehemalige Hamburger Umweltsenator begründete dies damit, dass durch den Zusammenschluss der dänischen Schwergewichte Micon und Vestas der Fusionsdruck in der Branche gewachsen sei. Er lehnte eine Stellungnahme zu den Verkaufsplänen des Großaktionärs ab.

Offen ist, ob die Anteile von Denker schnell veräußert werden. Denn das Aktienpaket ist in einer Holdinggesellschaft gebündelt. Daran beteiligt ist unter anderem der Repower-Aufsichtsratschef Klaus-Detlef Wulf. Er betonte, dass er selber die Anteile nicht erwerben wolle, aber einen ihm genehmen Partner bevorzuge.

Repower verfügte in Deutschland 2003 über einen Marktanteil von 10,7 %. Das Betriebsergebnis halbierte sich 2003 auf 12,9 Mill. Euro. Der Kurs kletterte gestern um 0,98 % auf 18,60 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%