Mehrheit angestrebt
Finanzinvestor steigt bei Alno ein

Der Münchner Finanzinvestor German-Capital ist beim Küchenhersteller Alno eingestiegen. Der Finanzinvestor hat das Aktienpaket der Commerzbank übernommen, das 20,6 Prozent der Anteile umfasst, und diese mit der Familie Hellwig in der Küchen Holding GmbH gebündelt. Die Holding strebt eine einfache Mehrheit an.

HB FRANKFURT. Die beiden Großaktionäre, die zusammen über 45 Prozent der Anteile halten, bieten 7,20 Euro je Alno-Aktie, wie German-Capital am Montag mitteilte. „Ziel ist eine einfache Mehrheit, um das Potential der Alno AG optimal ausschöpfen zu können und das Unternehmen im Rahmen eines langfristigen unternehmerischen Ansatzes nachhaltig zu unterstützen“, heißt es in der Mitteilung.

Ein Sprecher der Commerzbank bestätigte am Montag: "Die Beteiligung in Höhe von 20,6 Prozent wird an die Küchen Holding GmbH verkauft." Zum Transaktionspreis und zum Buchgewinn wollte er keine Angaben machen.

Der US-Haushaltsgerätehersteller Whirlpool, der 25,6 Prozent an Alno hält, habe sich für den Einstieg der Münchner ausgesprochen und zugesichert, die Bietergesellschaft mit einer Stimmrechtsbindung seiner Anteile zu unterstützten. Die Alno-Aktie notierte zuletzt mit sieben Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%