Mercedes
Mit dem Elektro-Smart durch Amsterdam

300 elektronisch betriebene Smarts sollen ab Ende 2011 durch Amsterdam rollen. Mercedes wirbt so für Elektrowagen. Denn der Kauf eines Stromers ist vielen Kunden noch zu teuer, aber das Mieten soll erschwinglich sein.
  • 0
Frankfurt

Bis Ende 2011 sollen zudem rund 300 Ladestationen für Elektroautos installiert werden, weitere 1000 seien bis Ende 2012 geplant.

Viele Experten gehen davon aus, dass es nach der Einführung von Elektroautos zunächst kaum Käufer für die vergleichsweise teuren Batterievehikel geben wird. Durch den Einsatz der Wagen im Rahmen des Projekts "Car2go" halten sich die Kosten für jeden Kunden dagegen in Grenzen. Zudem sei der innerstädtische Verkehr das ideale Einsatzgebiet für E-Autos, erklärte der zuständige Amsterdamer Stadtrat Eric Wiebes.

Daimler bietet "Car2go" bereits in Austin im US-Bundesstaat Texas, in Ulm und seit vergangener Woche mit Europcar auch in Hamburg an. Dabei können registrierte Nutzer die Autos spontan mieten und sie an beliebiger Stelle im Stadtgebiet wieder abstellen. "Unser Mobilitätskonzept Car2go hat sich in Deutschland und den USA bewährt", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. In München gibt es seit kurzem ein ähnliches Angebot der Konkurrenten BMW und Sixt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mercedes: Mit dem Elektro-Smart durch Amsterdam"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%