Merck & Co.
US-Pharmakonzern muss Gewinneinbruch verkraften

Beim US-Pharmakonzern Merck & Co. ist der Gewinn im ersten Quartal kräftig eingebrochen. Der Konzernumbau hinterlässt weiterhin Spuren. Dennoch könnten die Markterwartungen übertroffen werden.
  • 0

New YorkDer Umbau hinterlässt beim US-Pharmakonzern Merck & Co weiter deutliche Spuren. Der Gewinn brach im ersten Quartal um 44 Prozent auf 953 Millionen US-Dollar (873 Mio Euro) ein, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz sank um acht Prozent auf 9,43 Milliarden Dollar.

Sonderkosten für Übernahmen und Umstrukturierung sowie der starke Dollar, der die Auslandseinnahmen bei der Umrechnung in die US-Währung drückt, belasteten die Bilanz. Die Markterwartungen konnten dennoch übertroffen werden. Die Aktie stieg vorbörslich um fast fünf Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Merck & Co.: US-Pharmakonzern muss Gewinneinbruch verkraften"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%