Michael Börnicke
Ex-Premiere-Chef kämpft jetzt bei Escada gegen rote Zahlen

Der Luxusmode-Hersteller Escada hat den früheren Premiere-Chef Michael Börnicke in den Vorstand geholt.

HB FRANKFURT. Der 48-Jährige solle die derzeit laufende Neuausrichtung der Gesellschaft begleiten und später die Verantwortung für die Finanzen übernehmen, teilte Escada in der Nacht zum Dienstag mit.

Escada kämpft seit längerem mit roten Zahlen: Im vergangenen Geschäftsjahr (per Ende Oktober) lag der Verlust noch über dem Vorjahresminus von 27,3 Mio. Euro, wie der Konzern im Dezember mitgeteilt hatte. Escada macht für die Entwicklung die schwache Konjunktur verantwortlich, die sich auch im Luxussegment niederschlage. Mit einem Umbau der Strukturen will das Management das Unternehmen nun wieder auf Kurs bringen. Unter anderem sollen die Geschäftsprozesse automatisiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%