Milliardär wird Großaktionär
Abramowitsch kauft sich in russischen Stahlsektor ein

Die europäische Stahlindustrie bleibt in Bewegung. Gestern gab der russische Milliardär Roman Abramowitsch den Einstieg beim Stahlkonzern Evraz bekannt. Der reichste Russe will die Beteiligung von 41,3 Prozent nach Einschätzung von Moskauer Analysten nutzen, um den Stahlsektor des Landes zu konsolidieren.

mbr/dih/mjh MOSKAU/DÜSSELDORF. Die Fusion des größten europäischen Stahlherstellers Arcelor mit der russischen Severstal ist hingegen noch nicht besiegelt. Zeitungsberichten zufolge erwägt Arcelor, die erste einer Serie von außerordentlichen Hauptversammlungen zu verschieben.

Abramowitsch hat sich schon mehrfach maßgeblich bei der Umgestaltung russischer Industriebranchen engagiert. So hat er zunächst die Aluminium-Industrie des Landes konsolidiert. Zuletzt verkaufte er seine Mehrheitsbeteiligung an dem Ölkonzern Sibneft für mehr als 13 Mrd. Dollar an Gazprom. In seiner Wahlheimat London ist Abramowitsch allerdings vor allem als spendierfreudiger Besitzer des Fußballclubs FC Chelsea bekannt.

Der Investor verhandelt nach Angaben aus Branchenkreisen bereits mit dem Milliardär Alischer Usmanow über eine Beteiligung an dessen Bergbau- und Stahl-Gruppe. Abramowitsch strebe dabei einen Zusammenschluss beider Konzerne unter seiner Führung an. Russische Medienberichte, denen zufolge Abramowitsch auch an einem Einstieg in den niederländisch-britischen Stahlkonzern Corus interessiert sei, haben sich bisher nicht bestätigt. An Corus war vor wenigen Jahren bereits Usmanow beteiligt. Er scheiterte aber mit seinem Übernahmeversuch und verkaufte die meisten Corus-Aktien wieder. Abramowitsch sei „faktischer Beauftragter des Kreml, der Industrien konsolidieren und in Staatshand überführen soll“, sagt ein Banker, der namentlich nicht genannt werden will.

Spätestens die überraschende Fusionsvereinbarung zwischen Severstal und Arcelor hat die russische Stahlindustrie massiv unter Konsolidierungsdruck gesetzt. Evraz ist in Russland der größte Stahlkocher mit einer Jahresproduktion von 13,8 Mill. Tonnen Rohstahl, vor Magnitogorsk MMK. Severstal produziert zwar nur 10,8 Mill. Tonnen in Russland, ist aber wegen seiner Beteiligungen in den USA und Italien der größte Stahlkonzern des Landes.

Seite 1:

Abramowitsch kauft sich in russischen Stahlsektor ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%