Milliardengeschäft
Nestlé kauft Novartis die Spezialnahrung ab

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé hat die Sparte "Medical Nutrition" des Pharmakonzerns Novartis für 2,5 Mrd. Dollar übernommen. Nestlé verspricht sich viel von dem Zukauf.

HB VEVEY. Dieser Schritt bringe Nestlé in die Position der Nummer zwei in der schnell wachsenden und profitablen Sparte Gesundheitsernährung, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Vevey mit. Nestle habe bislang in diesem Bereich lediglich eine untergeordnete Rolle gespielt. Durch die Übernahme stärke der Lebensmittelkonzern zudem das eigene Forschungs- und Entwicklungspotential. Die Transaktion soll voraussichtlich innerhalb des zweiten Halbjahres 2007 in Kraft treten.

Durch den Kauf der Novartis-Sparte wird der Schweizer Mischkonzern auch auf dem stark wachsenden US-Markt für künstliche Ernährung zur Nummer zwei nach dem US-Hersteller Abbott. Bislang setzte Nestlé in den USA mit Sondennahrung gerade mal 90 Mill. Dollar um. Zusammen mit der Novartis-Sparte wird der Umsatz des Geschäftsfelds knapp eine halbe Mrd. Dollar ansteigen.

Der Verkauf kommt für die Anleger nicht überraschend, denn die Verkaufsgespräche zwischen den beiden Schweizer Konzernen waren bereits bekannt. Allerdings fiel der Kaufpreis mit 2,25 Mrd. Dollar höher aus als erwartet. Er bewertet der Kaufpreis die Novartis-Sparte mit 2,3-fachen des erwartetem Jahresumsatzes dem 28-fachen des operativen Gewinns.

"Der Zukauf ist ein sehr wichtiger Schritt für die Nestle-Gruppe bei ihrem Umwandlungsprozess in ein Unternehmen für Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden", sagte Nestlé-Chef Peter Brabeck-Letmathe. Damit werde das Unternehmen den Kern seiner auf weltweiter Ebene geführten Aktivitäten von Nestle Nutrition stärken.

Das zugekaufte Novartis-Geschäft ergänze den Bereich Gesundheitsernährung von Nestlé, sowohl was die geographische Ausbreitung als auch die Produktepalette betreffe, hieß es weiter. Aufgrund starker Ergänzungen geht Nestle davon aus, dass die Übernahme kurzfristig keinen wesentlichen Einfluss auf den Gewinn der Gruppe haben wird.

Die Novartis-Sparte Medical Nutrition habe mit 2 000 Mitarbeitern in 2006 voraussichtlich rund 950 Mill. Dollar umgesetzt und ein operatives Ergebnis von 90 Mill. Dollar erzielt, teilte Novartis in einer eigenen Mitteilung mit. Der Erlös aus dieser Transaktion werde die finanzielle Position von Novartis weiter stärken und zusätzliche strategische Flexibilität gewährleisten, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%