Milliardengeschäft

Statoil greift nach Ölfeldausrüster

Statoil auf Expansionskurs: Für eine Milliardensumme will der Energiekonzern einen Ölfeldausrüster aus den USA kaufen.
Kommentieren
Ölpumpen im Sonnenuntergang: Statoil will sich vergrößern. Quelle: dpa

Ölpumpen im Sonnenuntergang: Statoil will sich vergrößern.

(Foto: dpa)

Stavanger/austinDer größte norwegische Energiekonzern Statoil will für eine Milliardensumme den US-Öl- und Gasfeldausrüster Brigham Exploration übernehmen. Statoil biete mit 36,50 US-Dollar je Aktie einen Aufschlag von 20 Prozent auf den Schlusskurs vom vergangenen Freitag, teilte Brigham am Montag in Austin (Bundesstaat Texas) mit.

Der Kaufpreis würde sich damit auf rund 4,4 Milliarden Dollar (3,2 Mrd. Euro) belaufen. Der Verwaltungsrat des US-Unternehmens habe dem Angebot bereits einstimmig zugestimmt. Die Offerte läuft bis zum 31. Oktober.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Milliardengeschäft: Statoil will US-Ölfeldausrüster übernehmen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%