Milliardenschwere Wandelanleihe
Bayer besorgt sich Geld für Schering-Kauf

Der Leverkusener Chemiekonzern Bayer hat eine milliardenschwere Wandelanleihe angekündigt. Damit will das Unternehmen den Kauf des Berliner Konkurrenten Schering teilweise finanzieren.

HB DÜSSELDORF. Bayer plane die Ausgabe einer Pflichtwandelanleihe über 2 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Anleihe werde am Ende der Laufzeit im Juni 2009 durch neue Aktien aus dem bedingten Kapital getilgt. Der Koupon solle 6,25 bis 6,75 Prozent betragen. Das Volumen könne um bis zu 300 Mill. Euro erhöht werden.

Die Pflichtwandelanleihe werde unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre ausgegeben, hieß es ferner. Sie solle im Rahmen einer Privatplatzierung ausschließlich an institutionelle Anleger verkauft werden. Der endgültige Zinskoupon und die Wandlungsprämie würden im Laufe des Tages unter Berücksichtigung der Investoren-Nachfrage im Bookbuilding-Verfahren festgelegt.

Der Emissionserlös sei Teil der im Zusammenhang mit der geplanten Schering-Übernahme angekündigten Eigenkapitalmaßnahmen von bis zu 4 Mrd. Euro, teilte der Dax-Konzern mit. Bayer will den Berliner Konzern für 16,3 Mrd. Euro übernehmen. Bayer hatte mit seinem Angebot den Konkurrenten Merck ausgestochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%