Milliardensubventionen
Australien: Staatshilfen für Autobauer

Die drei in Australien produzierenden Autohersteller erhalten Milliardensubventionen aus der Staatskasse. Mit dem Geld soll der Branche geholfen werden, sich auf die Herausforderungen der Zukunft einzustellen.

HB SYDNEY. Toyota, General Motors und Ford sollen während der kommenden 13 Jahre insgesamt 6,2 Milliarden australische Dollar (heute rund 3,3 Mrd Euro) bekommen, sagte Premierminister Kevin Rudd in Sydney. Ein Fünftel dieser Summe sei für die Entwicklung von Hybrid-Fahrzeugen und sparsameren Autos gedacht.

"Ich finde nicht, dass der Autobau eine Industrie von gestern ist oder besser den Deutschen und Japanern überlassen werden sollte", erklärte Rudd. Mit dem Geld werde der Branche geholfen, sich auf die Herausforderungen der Zukunft einzustellen. Nach Berechnungen der Universität Melbourne fließen in Australien umgerechnet 2150 Euro an Subventionen in jedes produzierte Auto.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%