Mischkonzern
3M profitiert vom Elektronikgeschäft

Der Mischkonzern 3M wird von seinem Elektronikgeschäft angetrieben. Das Geschäft des breit aufgestellten Unternehmens floriert.
  • 0

HB ST. PAUL. Der US-Mischkonzern 3M eilt von Rekord zu Rekord. Im dritten Quartal erzielte der Hersteller der Post-it-Haftzettel und Scotch-Brite-Haushaltsreiniger den höchsten Umsatz seiner Firmengeschichte mit 6,9 Milliarden Dollar (5,0 Mrd Euro). Das waren 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn stieg sogar um 16 Prozent auf unterm Strich 1,1 Milliarden Dollar.

Konzernchef George Buckley zeigte sich am Donnerstag am Firmensitz in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) erfreut darüber, dass der Aufschwung quer durchs Unternehmen reichte. Herausragend war das Geschäft mit Elektronikbauteilen. 3M ist eines der am breitesten aufgestellten Unternehmen der Welt. Die Produktpalette reicht vom Industriekleber über Autozubehör bis hin zu Büroartikeln.

3M wächst nicht zuletzt durch ständige Zukäufe. Eine der größten Übernahmen in letzter Zeit war die US-amerikanische Cogent. Der Spezialist für biometrische Scanner kostete 943 Millionen Dollar. 3M ist bereits bei der Sicherheitstechnik engagiert. Der Konzern stattet Pässe aus oder liefert Dokumentenscanner.

Kommentare zu " Mischkonzern: 3M profitiert vom Elektronikgeschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%