Mischkonzern
A-Tec mit halbiertem Gewinn

Der Mischkonzern A-Tec Industries AG hat im ersten Halbjahr 2009 bei gesunkenen Umsätzen den Gewinn halbiert. Aufgrund der Wirtschaftskrise sei es zu Projektverschiebungen von Seiten der Kunden gekommen, wie das Wiener Unternehmen am Dienstag mitteilte.

HB WIEN. Bedingt durch einen gesunkenen Kupferpreis habe sich der Umsatz um 9,7 Prozent auf 1,46 Mrd. Euro verringert. Der operative Gewinn (Ebit) sei aufgrund nahezu unveränderter Abschreibungsaufwendungen um 5,3 Prozent auf 69,8 Mio. Euro gestiegen. Vor Steuern verdiente das Unternehmen des Industriellen Mirko Kovats 42,9 Mio. Euro, nach 63 Millionen Euro im Jahr zuvor. Das Periodenergebnis habe sich auf 22,6 (46,2) Mio. Euro halbiert.

In der Division Antriebstechnik und der DST Gruppe sei es zu einer höheren Steuerbelastung gekommen, begründete A-Tec den Rückgang. Zudem habe sich in der Vergleichsperiode des Vorjahres der Verkauf der Kupferbeteiligungen Cumerio und Norddeutsche Affinerie positiv ausgewirkt.

Der Auftragseingang sei auf 729,1 (1 548) Mio. Euro eingebrochen, der Auftragsstand per Ende Juni belaufe sich auf 2,71 (2,59) Mrd. Euro. Für 2009 bekräftigte A-Tec den Ausblick. Die operative Marge (Ebit-Marge) soll 2009 auf etwa drei Prozent gesteigert werden. Zum Halbjahr belaufe sich die Ebit-Marge auf 4,8 (4,1) Prozent. Beim Umsatz werde mit einem Rückgang auf drei Mrd. Euro nach 3,3 Mrd. Euro im Vorjahr gerechnet.

Zum A-Tec-Konzern gehören die Maschinenfabrik Emco, die Montanwerke Brixlegg, der Elektromotorenhersteller ATB Austria Antriebstechnik AG und die im Kraftwerksbau tätige Austrian Energy.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%