Mischkonzern
Siemens: Keine Angst vor Kreditkrise

Mag eine kommende Kreditkrise auch lang und tief werden, der Siemens-Konzern hat nach eigenen Angaben keine Angst davor - man sieht sicht gut gewappnet.

HB MÜNCHEN. Der Siemens-Konzern sieht sich für eine lange und tiefe Kreditkrise gewappnet. Die Finanzierung der Sektoren des Unternehmens sei "sehr langfristig abgesichert", teilte Siemens Financial Services (SFS) in München mit. Die Vermögenswerte der SFS würden "grundsätzlich laufzeitenkongruent refinanziert".

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/08 (30.9.) hatte SFS bei steigender Bilanzsumme einen Gewinnrückgang verbucht. Das Ergebnis vor Ertragssteuern war den Angaben zufolge von 329 Mio. Euro im Vorjahr auf 286 Mio. Euro gesunken. Grund hierfür seien Einmaleffekte im Equitybereich gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Der Return on Equity (ROI) lag mit 31 Prozent leicht unter dem Vorjahresniveau von 31,6 Prozent. Damit bewege sich die Profitabilität aber weiterhin oberhalb der Zielgröße von 20 bis 23 Prozent, wie SFS betonte.

SFS ist zuständig für das Management finanzieller Risiken und Chancen für den Konzern, Unterstützung des Siemens-Vertriebs durch Absatzfinanzierung sowie externe Geschäfte. Beim Verkauf von Produkten sieht Konzern-Finanzvorstand Joe Kaeser für SFS vor dem Hintergrund der derzeitigen Kreditkrise Vorteile für das Unternehmen. Siemens-Kunden könnten integrierte Gesamtlösungen zur Verfügung gestellt werden, die viele, weniger finanzstarke Wettbewerber nicht anbieten könnten. "Diese Fähigkeit wird in dem turbulenten Finanzmarktumfeld immer wichtiger", sagte Kaeser.

/he/wiz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%