Mischkonzerne
Luftfahrtsparte treibt Honeywell-Gewinn

Der US-Mischkonzern Honeywell International hat dank guter Geschäfte seiner Luftfahrtsparte und beim Bau von Gewerbeimmobilien mehr verdient. Für das vierte Quartal hob das Management das untere Ende der erwarteten Gewinnspanne an.

HB MORRISTOWN. Der Weltmarktführer bei Cockpitelektronik gab am Freitag für das dritte Quartal einen Gewinnanstieg um 14,2 Prozent auf 618 Millionen Dollar oder 81 Cent je Aktie bekannt. Von Reuters befragte Analysten hatten hier im Schnitt mit 82 Cent je Aktie gerechnet. Der Umsatz kletterte um knapp zehn Prozent auf 8,74 Milliarden Dollar.

Das Geschäft sei von den steigenden Ausgaben für Infrastruktur besonders außerhalb der USA angetrieben worden, hieß es. Honeywell stellt Automationssysteme für große Gewerbeimmobilien her. Der US-Konzern erklärte weiter, er rechne für das laufende Quartal mit einem Ergebnis zwischen 89 und 91 Cent je Aktie. Bisher hatte Honeywell mindestens 87 Cent erwartet. Die Markterwartungen liegen bei 91 Cent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%