Mischokonzern
Bei 3M hätte es mehr sein dürfen

Der amerikanische Mischkonzern 3M hat im zweiten Quartal mehr Gewinn erwirtschaftet als im Vorjahr. Das reicht den Analysten jedoch nicht.

dpa-afx ST PAUL. Der Überschuss sei von 754 Mill. Dollar oder 0,96 Dollar je Aktie auf 882 Mill. Dollar beziehungsweise 1,15 Dollar gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Vor Sonderposten wies 3M einen Gewinn je Aktie (EPS) von 1,05 Dollar aus. Analysten hatten im Schnitt mit 1,07 Dollar gerechnet. Den Umsatz steigerte 3M um 7,5 Prozent auf 5,7 (Prognose: 5,68) Mrd. Dollar.

Der Konzern hatte Anfang Juli seine Quartalserwartungen zurück geschraubt wegen der schwachen Nachfrage nach seinen LCD-Artikeln und den Kosten für den Aufbau der Optik-Sparte (Optical Systems). 3M erwartet allerdings, dass sich die unerwartet hohen Lagerbestände bei LCD-Flachbildschirmen zum Herbst hin wieder normalisieren werden.

Seinen Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern. Das EPS soll 4,55 bis 4,65 Dollar betragen. Das organische Umsatzwachstum wird bei 5,5 bis acht Prozent gesehen. Im dritten Quartal wird mit einem EPS von 1,10 bis 1,15 Dollar gerechnet. In den Schätzungen sind Sondereffekte mit berücksichtigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%