Mitarbeiter sollen auf Tariferhöhungen verzichten
Opel legt Lohnerhöhungen auf Eis

Die Verhandlungen über die Zukunft der westdeutschen Standorte des Autobauers Opel stehen kurz vor dem Durchbruch: „Wir sind ein großes Stück voran gekommen. Nun geht es noch um das Feintuning“, hieß es gestern Abend in Verhandlungskreisen. Eckpunkte einer Einigung sollen der vollständige oder teilweise Verzicht auf Tariferhöhungen bis 2008, eine Kürzung der Jahresgratifikation auf 70 Prozent und flexiblere Arbeitsprozesse sein.

huh/hof FRANKFURT. Im Gegenzug will die Opel-Mutter General Motors Standortgarantien anbieten. Diese gehen der Arbeitnehmerseite aber anscheinend noch nicht weit genug, hieß es. Auf Erholzeiten werden die Opel-Mitarbeiter künftig wohl verzichten müssen und pro Jahr bis zu zwölf Sonderschichten ohne Überstundenzuschläge fahren, um die von der Unternehmensführung geforderten Sparpotenziale zu erzielen.

Besonders die Mitarbeiter am Standort Rüsselsheim könnten aufatmen. Denn nach den bislang erzielten Verhandlungsschritten wird auch die kommende Generation der Mittelklasse in dem Werk produziert. GM hatte Ende 2004 ankündigt, die nächsten Mittelklasse-Modelle von Saab und Opel künftig nur noch an einem europäischen Standort zu fertigen. „Wir werden in Rüsselsheim einen gewaltigen Fortschritt bei den Stückkosten machen, wenn wir den Zuschlag ans Opel-Stammwerk vergeben sollten“, hatte der stellvertretende GM-Europachef Carl-Peter Forster gesagt.

Der in dem Standortwettbewerb anscheinend unterlegene schwedische Saab-Standort Trollhättan soll jedoch nicht leer ausgehen. GM-Verantwortliche haben bereits angedeutet, dass dort künftig ein neues Modell der Konzernmarke Cadillac gefertigt werden könnte.

Die Arbeitnehmerforderung, das nächste Astra-Modell in Rüsselsheim zu entwickeln, wird wohl erfüllt werden. Diskussionen gibt es den Angaben zufolge noch über die Garantien für das Werk Bochum. Dort soll zwar 20 Mill. Dollar investiert werden, um den fünftürigen Astra zu bauen. Doch eine Garantie für die dritte Schicht soll es nur bis Ende 2006 geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%