Modebranche
Italiens Luxus-Hersteller hoffen auf 2010

Die Modewelt Italiens gibt die Hoffnung nicht auf. Die Produktion der Textilindustrie ist wieder angesprungen, auch die Umfragen zum Weihnachtsgeschäft erlauben einen vorsichtigen Optimismus. Von einem Aufschwung sind die Modehäuser südlich der Alpen aber noch weit entfernt.
  • 0

MAILAND. Die italienische Textilindustrie hat harte Zeiten hinter sich. Die Krise hat die Glitzerwelt der Luxuskleidung zwar später getroffen als andere Industrien, aber dafür mindestens genauso heftig. Lange schien vor allem das obere Marktsegment immun gegen die Krise. Es herrschte die Überzeugung, dass die wirklich Reichen auch in Krisenzeiten Geld ausgeben. Doch dann brach ein Markt nach dem anderen weg: Nach den Amerikanern verging auch den Europäern die Lust am Shopping und schließlich ist auch noch Russland weggebrochen. Gerade Russland war in den vergangenen Jahren der stärkste Wachstumsmarkt für Armani, Prada & Co.

Zum Ende dieses Jahres kam auch noch die Krise in Dubai hinzu. Die Top-Namen der italienischen Luxuswelt sind dort vertreten: Armani und Versace eröffnen Hotels unter ihrem Namen, der Sportwagenhersteller Ferrari einen eigenen Freizeitpark. Dubai, die Drehscheibe der Reichen ist ein idealer Absatzmarkt für die feinen Stoffe und das edle Design made in Italy. Insgesamt haben Italiens Unternehmen Waren im Wert von fünf Milliarden Euro nach Dubai verkauft. Versace hat erst in diesem Dezember seine neuen drei Läden in Dubai - einen Flagship-Store für Kleidung, einen Juwelier und ein Versace-Home-Geschäft - eingeweiht.

Dabei gehört auch Versace zu den Firmen, die am meisten unter der Krise gelitten haben. Erst im Oktober hat der neue Vorstandsvorsitzende des Mailänder Modehauses, Gian Giacomo Ferraris, mitgeteilt, dass er wegen der Krise mehr als ein Viertel der insgesamt 1 360 Stellen weltweit streichen wird. Für das laufende Jahr rechnet Versace mit einem Verlust und erst im Jahr 2011 wieder mit einem Gewinn.

Nach Schätzungen des Textil- und Modeverbands Sistema Moda Italiana (SMI) wird die gesamte Branche dieses Jahr mit 45 Mrd. Euro 16,5 Prozent weniger umsetzen als noch vor einem Jahr. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte sind 26 000 Arbeitsplätze in der Branche verloren gegangen, in der bisher mehr als eine halbe Million Menschen arbeiten. Es trifft die kleinen Zuliefererbetriebe ebenso wie die großen.

Bei vielen Häusern rächen sich auch die allzu aggressiven Zukäufe der vergangenen Jahre, für die sie sich verschuldet haben. So sitzt etwa Mariella Burani, zu der Marken wie René Lezard und Mandarina Duck gehören, auf knapp einer halben Milliarde Euro Schulden und verhandelt mit den Gläubigern über eine Refinanzierung.

Zu Beginn des Jahres hatte bereits ein anderer großer Spieler, die IT Holding, Gläubigerschutz beantragt. Die Holding hatte sich mit der Übernahme von Gianfranco Ferrè vor sieben Jahren übernommen. Die Probleme stürzten auch andere Häuser wie Roberto Cavalli, für die IT Holding die Zweitlinien produziert, in Schwierigkeiten.

Hoffnung schöpft die Branche nun aus den jüngsten Produktionszahlen: Die Textilindustrie hat laut Statistikinstitut Istat im Oktober 3,3 Prozent mehr produziert als im Vormonat. Cecilia Gilodi von der Forschungsabteilung des Textilverbands SMI führt das vor allem darauf zurück, dass die Lagerhäuser nun endlich geleert sind und die Geschäfte wieder nachbestellen. Außerdem waren "die Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft gut: Das hat auch die Produktion gespürt", erklärt die Ökonomin Gilodi. Eins lässt den Präsidenten des Luxusverbands Altagamma Armando Branchini hoffen: "Wenn es beim Luxus bergab geht, dann drastisch. Aber wenn es wieder losgeht, dann geht es auch steil bergauf.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Modebranche: Italiens Luxus-Hersteller hoffen auf 2010"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%