Modelleisenbahnen: Hersteller können trotz Problemen Umsatz halten

Modelleisenbahnen
Hersteller können trotz Problemen Umsatz halten

Angesichts des Sterbens von Fachgeschäften müssen Modelleisenbahnen-Hersteller stärker auf den Online-Handel setzen. Doch trotz aller Probleme, haben wichtige Hersteller 2014 zumindest ihren Umsatz gehalten.
  • 0

SalzburgTrotz aller Schwierigkeiten haben wichtige Hersteller von Modelleisenbahnen zumindest ihren Umsatz im vergangenen Jahr gehalten. Es seien 50,5 Millionen Euro erlöst worden (2013: 51 Mio Euro), teilte die Modelleisenbahn Holding GmbH (Roco, Fleischmann) am Mittwoch in Salzburg mit.

Das operative Ergebnis habe sich nach vorläufigen Zahlen allerdings auf 0,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr halbiert, sagte Vorstandssprecher Leopold Heher.

Angesichts des Sterbens von Fachgeschäften müsse noch stärker auf den Online-Handel als Vertriebsweg gesetzt werden.

Zur Spielwarenmesse in Nürnberg, die am 28. Januar beginnt, wollen Roco und Fleischmann 500 Neuheiten präsentieren. Unter dem Dach der Modelleisenbahn Holding waren der österreichische Hersteller Roco und der fränkische Konkurrent Fleischmann nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten zusammengekommen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Modelleisenbahnen: Hersteller können trotz Problemen Umsatz halten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%