Modulhersteller
Solon verringert Quartalsverlust

Trotz der starken Nachfrage nach Solarmodulen hat es die Berliner Solon im dritten Quartal nicht in die schwarzen Zahlen geschafft. Zumindest operativ soll das aber im Gesamtjahr gelingen.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Für das Gesamtjahr hofft der Vorstand indes auf ein ausgeglichenes operatives Ergebnis (Ebit), wie Solon am Freitag mitteilte. Der Umsatz soll 500 Mio. Euro erreichen.

2009 hatten Preisverfall und Finanzkrise Solon einen Umsatzeinbruch auf 354 Mio. Euro eingebrockt und ein negatives Ebit von 195 Mio. Euro.

Im dritten Quartal 2010 schnellten die Erlöse auf 161 (Vorjahr: 99) Mio. Euro, wie Solon am Freitag mitteilte. Operativ schrumpfte der Verlust (Ebit) auf 3,1 Mio. Euro nach einem Minus von 34,5 Mio. Euro. Netto lag der Fehlbetrag bei 7,8 (minus 36,6) Mio. Euro. den Schuldenstand bezifferte der Vorstand mit beinahe unveränderten 368,5 Mio. Euro.

Kommentare zu " Modulhersteller: Solon verringert Quartalsverlust"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%