Motorenbauer
Deutz erwartet deutliches Gewinnplus

Die Geschäfte beim Kölner Motorenbauer Deutz brummen wieder. Probleme bei der Rohstoffbeschaffung und Auslieferung, die im Halbjahr noch zu Mehrkosten in Millionenhöhe geführt hatten, gehörten der Vergangenheit an, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Das soll sich auch beim Gewinn bemerkbar machen.

HB DÜSSELDORF. Mit prall gefüllten Auftragsbüchern in der Tasche zeigte sich der Vorstand zuversichtlich, den operativen Gewinn des Vorjahres von rund 67 Mill. Euro 2007 deutlich steigern zu können. Der Umsatz soll um 25 bis 30 Prozent die 1,2 Mrd. Euro von 2006 übertreffen. Bei den genannten Vorjahreswerten rechnete Deutz den Anteil der veräußerten Tochter Power Systems heraus. Unter dem Strich wird der Buchgewinn von rund 100 Mill. Euro aus dem Verkauf das Ergebnis beflügeln.

In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten auf 1,1 Mrd. Euro von 817,5 Mill. Euro vor Jahresfrist. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich um fast die Hälfte auf 71,0 (Vorjahr: 48,0) Mill. Euro. Der Verkaufsgewinn ließ den Überschuss auf 143,2 (26,0) Mill. Euro anschwellen. Der Auftragseingang der verbliebenen Sparten stieg auf 1,2 Mrd. nach 982,9 Mill. Euro.

Die Motoren von Deutz für Baumaschinen und Nutzfahrzeuge finden weltweit reißenden Absatz, lediglich in Amerika blieb das Wachstum mit zwei Prozent einstellig. In der Region Europa/Mittlerer Osten/Afrika stieg der Umsatz um knapp 40 Prozent auf 855,4 Mill. Euro, in Asien um 88 Prozent auf 88,5 Millionen. Hier wirkten sich stark gestiegene Lieferungen an das im August gegründete Joint Venture in China aus. Insgesamt verkaufte der Konzern per Ende September 206 410 Motoren, rund 24 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Bis zum Jahresende will das Kölner Traditionsunternehmen 280 000 bis 290 000 (Vorjahr: 237 000) Antriebe verkaufen.

Den Kursrückgang der im MDax gelisteten Deutz-Aktien von sieben Prozent auf 8,35 Euro begründeten Händler mit Gewinnmitnahmen, nachdem die erwarteten guten Nachrichten eingetroffen seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%