Müller: Antworten auf Kostendruck sind einfach einfallslos
SPD-Vize stellt Daimler an den Pranger

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Michael Müller, hat die Pläne des Autokonzerns Daimler-Chrysler zur Senkung der Personalkosten verurteilt.

HB BERLIN. „Das ist ein unglaublicher Verfall des Verständnisses von Unternehmertum in Deutschland“, sagte er der „Berliner Zeitung“ vom Dienstag. Drohungen mit Personalabbau oder Werksschließungen wie jüngst von Siemens seien ein starkes Stück. Er könne darin nur Bediener aber keine Unternehmermentalität erkennen. Zwar sei der Kostendruck nachvollziehbar, „aber solche Antworten sind einfach einfallslos und kein bischen kreativ“.

Der Chef des IG-Metall-Bezirks Baden-Württemberg, Jörg Hofmann, warf dem Daimler-Chrysler-Konzern eine „Verrohung der Sitten“ vor. „Das ist Kapitalismus pur“, sagte er der "Berliner Zeitung". Hofmann und Müller bezogen in ihre Kritik auch Siemens ein. Das Unternehmen hatte mit einer ähnlichen Drohung die 40-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich für 4 000 Mitarbeiter in der Handy-Produktion durchgesetzt.

Unterdessen verschärft sich offenbar beim Autozulieferer Bosch der Streit um eine Lohnkostensenkung. Laut „Stuttgarter Zeitung“ (Dienstagausgabe) fordert die Geschäftsführung nun weitere Zugeständnisse im Wert von mehr als zehn Mill. Euro vom Betriebsrat am Standort Stuttgart-Feuerbach. Zuletzt forderten die Arbeitgeber demnach 17,5 Mill. Euro Lohnkostensenkung zur Serienfertigung des Diesel-Partikelfilters. Betriebsrats-Chef Werner Neuffer sagte der Zeitung, man könne die jüngsten Forderungen nicht mehr mittragen. „Die Geschäftsführung ist auf einem anderen Stern“, wurde er zitiert.

Seite 1:

SPD-Vize stellt Daimler an den Pranger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%