Musk fährt Produktion hoch
Tesla besteht die Bewährungsprobe

Kann Tesla seine Produktion deutlich ausbauen? Vorstandschef Elon Musk sieht einen Meilenstein erreicht. Der Elektroautobauer schreibt zwar tiefrote Zahlen, übertrifft mit den Quartalsergebnissen aber alle Erwartungen.
  • 3

New YorkDarauf haben an der Wall Street viele gewartet: Tesla verkündete seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2017. Analysten stellten vorab skeptische Fragen: Schafft es der Elektroautohersteller, die Produktion des Model 3 ohne Probleme hochzufahren?

Wirkt sich das Massenmodell negativ auf die mehr als doppelt so teuren Model S und X aus? „Das ist definitiv eine Bewährungsprobe für Tesla“, sagte Mike Ramsey, Direktor des Marktforscher Gartner.

Ohne Zweifel, Tesla besteht den Test. Der Umsatz stieg um 1,5 Milliarden auf knapp 2,8 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Erlös deutlich die Analystenschätzungen, die sich im Durchschnitt auf 2,5 Milliarden Dollar beliefen.

Zwar schrieb das kalifornische Unternehmen nach Ausklammerung von Aktienoptionen einen Verlust von 1,33 Dollar je Aktie. Damit stieg das Minus von 293 Millionen auf 336 Millionen Dollar. Analysten hatten aber noch mit einem deutlich höheren Verlust gerechnet. Die Aktie von Tesla kletterte nach Veröffentlichung der Zahlen um mehr als acht Prozent nach oben.

Bei Investoren kamen auch andere Neuigkeiten gut an. Tesla-Chef Elon Musk sprach von einer „überwältigenden Nachfrage“ für das Model 3, täglich würden 1800 Bestellungen eingehen. Anders als beim Model X kommt es bislang nicht zu Produktionsproblemen.

Musk bleibt bei seinen Versprechungen: Er will bis zum Jahresende die Produktion wöchentlich auf 5000 Fahrzeuge hochfahren, um die Rate 2018 zu verdoppeln. „Das ist ein wichtiger Meilenstein“, sagte Musk.

Seite 1:

Tesla besteht die Bewährungsprobe

Seite 2:

Aktie ist gefallen

Kommentare zu " Musk fährt Produktion hoch: Tesla besteht die Bewährungsprobe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Verspätet werden die anderen Hersteller erkennen, dass ein Elektro-Fahrzeug nur ein Akku mit schönerem Gehäuse ist. Für den Aufbau einer eigenen Zellenfertigung wird dann zu wenig Zeit und vor allem das Knowhow nicht vorhanden sein.

  • Würde mir auch bald ein Tesla kaufen. Will kein deutsches Nokia 3er :P

  • TESLA wird von den a r m s e e l i g e n Ergebnissen des deutschen Dieselgipfels maximal profitieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%