Nach Bekanntwerden der Nachricht fielen die ABB-Aktien in die Verlustzone
ABB-Asbestvergleich wird noch einmal aufgeschoben

Die Anhörungen zum Asbestvergleich des Schweizer Elektrotechnikkonzerns ABB vor einem US-Bundesgericht wurde zum zweiten Mal verschoben: vom 12. Januar auf den 4. Februar 2004. Das teilte ABB am Freitag mit.

HB ZÜRICH. Der defizitäre Konzern machte administrative Gründe für den erneuten Aufschub verantwortlich. Auf das Ergebnis der Anhörung habe der Aufschub jedoch keinen Einfluss. ABB sei weiter zuversichtlich, dass das Gericht den Vergleich bestätigen werde. Ursprünglich war das Hearing auf den 16. Dezember 2003 angesetzt worden. Nach dem Bekanntwerden der erneuten Verzögerung fielen die ABB-Aktien in die Verlustzone.

Die weitere Verzögerung ist gemäß Experten für ABB zwar unangenehm, aber wirtschaftlich ohne größere Bedeutung. Denn in den vergangenen Tagen wurde ABB finanziell auf deutlich stabilere Füße gestellt. Im November hatten die Aktionäre einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Zudem legte der Konzern eine Anleihe auf und erhielt von den Banken eine neue Kreditlinie. Mit dem erhöhten finanziellen Spielraum hat sich auch die Bedrohung durch die Asbest-Klagen verringert.

ABB hatte in zähen Verhandlungen einen Vergleich im Volumen von 1,3 Milliarden Dollar mit mehr als 100 000 Klägern gegen die ABB-Tochter Combustion Engineering erarbeitet. Im Juli hatte ein US-Bezirksgericht diesen genehmigt. Gegner, etwa einzelne Krebspatienten und Versicherungen, hatten dagegen jedoch Berufung eingelegt. Ende November hatte Steven Kazan, der Anwalt der Gegner des Vergleichs, erklärt, die Einsprachen nötigenfalls bis ans höchste US-Gericht weiterziehen.

Die Beilegung der Asbest-Problematik ist für ABB wichtig, weil ein Teil des Geschäfts, das ABB zum Schuldenabbau verkaufen will, in Beziehung zu Asbest steht. Das gilt etwa für Lummus Global, die Downstream-Einheit der Division Öl, Gas und Petrochemie (OGP).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%