Nach guten Zahlen
Südzucker erhöht Gewinnprognose deutlich

Nach einem kräftigen Plus bei Umsatz und Gewinn schraubt Europas größter Zuckerkonzern Südzucker seinen Jahresausblick erneut nach oben. Für die guten Zahlen sorgt insbesondere das Stammgeschäft der Mannheimer.
  • 0

MannheimEuropas größter Zuckerkonzern Südzucker hat nach einem deutlichen Umsatzplus im ersten Geschäftshalbjahr seinen Jahresausblick nach oben geschraubt. Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 (Ende Februar) rechnet der Konzern nun mit einem Umsatzplus auf über 7,5 Milliarden Euro und einem operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern von mehr als 900 Millionen Euro. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Noch im Juli hatte Südzucker einen Umsatz von mehr als 7 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von über 800 Millionen Euro (Vorjahr: 751 Mio) angepeilt.

Am Dienstag gab Südzucker lediglich erste Eckdaten zu den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres bekannt. Diese zeigen ein kräftiges Plus bei Umsatz und operativem Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Erlöse um 17 Prozent auf rund 3,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis schnellte um satte 62 Prozent auf 562 Millionen Euro hoch.

Hinter dem besseren Ergebnis steckt vor allem das Segment Zucker, so das Unternehmen. Hier profitiert Südzucker nach wie vor von hohen Zuckerpreisen. „Wir haben ein besseres Preisniveau seit Herbst letzten Jahres.“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag.

Zum Konzern gehört auch die Bioethanol-Tochter CropEnergies, die erst am Montag nach einem starken zweiten Quartal ihre Prognose angehoben hatte. Außerdem stellt Südzucker auch Fruchtsaftkonzentrate und Zutaten für Lebensmittel her. Den vollständigen Bericht für das erste Halbjahr will der Konzern am 11. Oktober vorlegen. Derzeit beschäftigt Südzucker weltweit rund 17 500 Mitarbeiter, rund 4000 davon in Deutschland.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach guten Zahlen: Südzucker erhöht Gewinnprognose deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%