Nach Konzernumbau
Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer zurück im Plus

Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer (KBA) mit Sitz in Würzburg ist aus den roten Zahlen geklettert: Der fast abgeschlossene Konzernumbau bescherte dem Konzern ein Plus.
  • 0

WürzburgDer fast abgeschlossene Konzernumbau hat den Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer (KBA) aus den roten Zahlen geholt. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro an Umsätzen und generierte daraus einen Gewinn von 14 Millionen Euro. Das teilte der Konzern am Freitag in Würzburg mit.

Im Vorjahr hatte KBA bei ähnlichen Erlösen noch ein Minus von mehr als 130 Millionen Euro verbucht. Das lag auch an den hohen Kosten für den Personalabbau. 2014 arbeiteten bei KBA fast 700 Mitarbeiter weniger als im Vorjahr. Insgesamt beschäftigt der Konzern derzeit damit gut 5700 Mitarbeiter. Für das laufende Geschäftsjahr peilt KBA einen ähnlichen Umsatz wie 2014 an.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Konzernumbau: Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer zurück im Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%