Nach Rekordergebnis
Amag baut Werk aus

Der Aluminiumkonzern Amag rechnet nach einem Rekordjahr weiterhin mit guten Geschäften. Das Unternehmen investiert deshalb kräftig in die Erweiterung seines Standorts.
  • 0

FrankfurtDer österreichische Aluminiumkonzern Amag rechnet nach einem Rekordergebnis 2011 auch für die kommenden Jahre mit guten Geschäften. Das Unternehmen investiere daher 220 Millionen Euro in die Erweiterung seines Standorts in Ranshofen, teilte Amag am Dienstag mit.

Im vergangenen Jahr profitierte der Konzern von der robusten Nachfrage aus der Auto-, Flugzeug- und Bauindustrie. Der Umsatz kletterte um 11,7 Prozent auf 813,1 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern stieg um 16,4 Prozent auf 88,1 Millionen Euro. Seinen Anteilseignern will Amag insgesamt 1,50 Euro je Aktie zahlen - darin ist den Angaben zufolge ein einmaliger Bonus von 75 Cent je Aktie enthalten.

Der Konzern, der unter anderem Aluminiumbleche, -platten und -bänder für Autos und Flugzeuge sowie die Baubranche liefert, produzierte 2011 nach eigenen Angaben nahe am Kapazitätslimit. Deshalb baut Amag nun ein neues Warmwalzwerk und erweitert die bestehenden Kapazitäten für die Produktion von Aluminiumplatten und der Gießerei. Durch das neue Warmwalzwerk erhöhe sich die Kapazität bis 2015 um 50 Prozent auf etwa 225.000 Tonnen pro Jahr.

Einen konkreten Ausblick für das laufende Jahr blieb der Konzern schuldig. Der gute Auftragseingang der vergangenen Monate, der hohe Auftragsbestand sowie die positive Entwicklung der Nachfrage nach Aluminium ließen den Vorstand aber mit vorsichtigem Optimismus in das Jahr 2012 blicken, teilte Amag mit.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Rekordergebnis: Amag baut Werk aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%