Nach Rekordgewinn
Elektronikkonzern Samsung warnt vor Preisverfall

Die starke Nachfrage nach Speicherchips und Handys hat Samsung Electronics im dritten Quartal in Folge einen Rekordgewinn beschert. Doch damit könnte es bald vorbei sein, denn der südkoreanische Technologiekonzern bekommt bei fast allen seinen Produkten einen wachsenden Preisdruck zu spüren.
  • 0

HB SEOUL. Samsungs Überschuss stieg im dritten Vierteljahr 2010 im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 4,46 Billionen Won (etwa 2,9 Mrd. Euro). Das teilte der weltweit größte Produzent von Speicherchips, LCD-Flachbildschirm- Fernsehern sowie die Nummer zwei des Handy-Marktes am Freitag mit. Der Umsatz legte um zwölf Prozent auf 40,23 Billionen Won zu.

Auch für das Schlussquartal erwartet Samsung Umsatzzuwächse durch die Nachfrage nach Fernsehgeräten und Handys. Allerdings warnte der Branchenführer am Freitag, der Markt für Speicherchips sei übersättigt. Zugleich dürften sich Fernsehgeräte und Flachbildschirme vor Weihnachten wegen eines gleichfalls großen Angebots verbilligen. Auch hier ist Samsung die Nummer 1.

Mit ihren Smartphones haben die Südkoreaner zwar auf die Konkurrenten Apple und Research in Motion aufgeholt, sie rechnen jedoch mit Engpässen bei den Bildschirmen für ihr Android-gesteuertes Modell und deshalb mit Einbußen beim Umsatz. Bei Handys ist Samsung weltweit nach Nokia der Branchenzweite.

Die Samsung-Aktie gab in Seoul im frühen Handel knapp zwei Prozent nach und damit fast doppelt so viel wie der Markt.

Kommentare zu " Nach Rekordgewinn: Elektronikkonzern Samsung warnt vor Preisverfall"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%