Nach Teilverstaatlichung
Spanischer Ölkonzern Repsol ändert Namen

Nachdem die argentinische Tochter YPF teilweise verstaatlicht worden ist, hat der spanische Ölkonzern das Kürzel aus seinem Namen gelöscht. Statt "Repsol-YPF SA" heißt der Konzern fortan "Repsol SA".
  • 0

MadridGut einen Monat nach der Enteignung durch die argentinische Regierung hat der spanische Energiekonzern Repsol seinen Namen geändert. Die Aktionäre stimmten zu, das Kürzel der von Argentinien verstaatlichten Ölgesellschaft YPF aus dem Firmennamen zu streichen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Madrid mitteilte.

Fortan soll der Konzern nicht mehr "Repsol-YPF SA" heißen, sondern "Repsol SA". Der Energiekonzern hatte nach der Enteignung Klage gegen die argentinische Regierung erhoben und ein Übernahmeangebot für die verstaatlichten YPF-Anteile gefordert. Die EU reagierte vergangene Woche auf die Enteignung und legte Beschwerde bei der Welthandelsorganisation gegen Argentinien ein.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Teilverstaatlichung: Spanischer Ölkonzern Repsol ändert Namen "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%