Nachspiel
Anklage gegen Ex-Chef von Nici erhoben

Die Staatsanwaltschaft Hof hat Anklage gegen den Ex-Chef des WM-Maskottchen-Herstellers Nici erhoben. Ottmar Pfaff müsse sich wegen Buchungs- und Bilanzmanipulation sowie Vermögensdelikten verantworten, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

HB MÜNCHEN. Pfaff habe Scheinrechnungen für fiktive Lieferungen erstellt und diese an Factoring-Firmen verkauft, hieß es weiter Mit dem so gewonnenen Geld habe er andere Forderungen abgelöst und so ein Schneeballsystem betrieben. Um dies zu vertuschen, habe er die Bilanzangaben um 59 Millionen Euro manipuliert. Der Vermögensschaden für die Factoring-Firmen belaufe sich auf 86 Millionen Euro.

Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest. Pfaff sitzt seit Mai 2006 in Haft. Es bestehe weiter Fluchtgefahr, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Nici hat für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland im vergangenen Jahr das Plüschmaskottchen „Goleo“ hergestellt. Wenige Wochen vor dem Beginn des Sportspektakels musste das Unternehmen Insolvenz anmelden, nachdem ein Loch in der Bilanz entdeckt worden war. Nici gehört mittlerweile dem US-Finanzinvestor Strategic Value Partners (SVP).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%