Netzwerkausrüster
Nokia Siemens will sich bei Nortel bedienen

Der Telefonnetz-Ausrüster Nokia Siemens Networks nimmt Teile des insolventen Konkurrenten Nortel ins Visier. Die Wirtschaftskrise hatte das kanadische Unternehmen in die Pleite getrieben. Seitdem versucht Nortel durch Spartenverkäufe wieder auf die Beine zu kommen.
  • 0

HB NEW YORK. Der Telefonnetz-Ausrüster Nokia Siemens Networks hat offenbar erneut ein Auge auf Teile des insolventen Nortel-Konzerns geworfen. Das deutsch-finnische Gemeinschaftsunternehmen habe gemeinsam mit dem Finanzinvestor One Equity Partners ein Gebot für die Sparten Optische Netzwerke und Ethernet abgegeben, sagte eine mit dem Verkauf vertraute Person.

Als Favorit galt bislang Ciena, das 390 Mio. Dollar in bar und weitere zehn Mio. Dollar in Aktien für die Teile geboten hatte. Nortel war es aber gestattet, weitere Offerten einzuholen. Die Wirtschaftskrise hatte Nortel, dem einstigen Telekommunikationsgiganten aus Kanada, im Januar in den Konkurs getrieben. Seitdem versucht Nortel unter anderem durch Spartenverkäufe wieder auf die Beine zu kommen. Nokia Siemens hatte im Sommer bei der Mobilfunksparte das Nachsehen. Sie ging an die schwedische Ericsson.

Kommentare zu " Netzwerkausrüster: Nokia Siemens will sich bei Nortel bedienen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%