Neue Attacke der japanischen Konkurrenz droht: GM warnt europäische Autohersteller

Neue Attacke der japanischen Konkurrenz droht
GM warnt europäische Autohersteller

Die japanischen Automobilhersteller werden nach Einschätzung von John Devine, Finanzchef des weltgrößten Automobilherstellers General Motors (GM), mit Hilfe des schwachen Yen in Europa zu einer neuen Attacke blasen.

HB DÜSSELDORF. "Die Japaner werden die Situation nutzen, um auf dem europäischen Automarkt noch aggressiver zu agieren", sagte Devine dem Handelsblatt. Nach Devines Einschätzung konzentrieren die europäischen Autobauer die Währungsdiskussion viel zu stark auf das Thema Export und das Kursverhältnis Euro-Dollar. Sie unterschätzten dabei die Gefahren des schwachen Yen für ihr Geschäft in Europa, sagte der Finanzexperte: "Dafür herrscht noch zu wenig Sensibilität."

Die Europäer müssten sich darauf einstellen, dass sich an der Yen-Schwäche so schnell nichts ändere: "Die japanische Regierung hält den Kurs seit Jahren mit Interventionen niedrig", kritisierte der GM-Manager. Aktuell machen die japanischen Konzerne vor allem den europäischen Massenherstellern zu schaffen. Doch "auch die Premiumanbieter sollten sich nicht zu sicher fühlen", warnte Devine.

In den USA feiert Toyota mit seiner Luxusmarke Lexus und Nissan mit der Nobelmarke Infinity bereits seit Jahren Erfolge."Fairer Wettbewerb bei den Produkten ist gut", sagte Devine, "aber nicht auf der Basis einer künstlich schwachen Währung".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%