Neue Blutzucker-Messgeräte: Smarte Technik für Diabetiker

Neue Blutzucker-Messgeräte
Smarte Technik für Diabetiker

Der Pharmakonzern Sanofi-Aventis baut Geräte für die Blutzuckermessung, die sich mit Apples iPhone und iPod verbinden lassen. Dabei zielen die Franzosen auf einen weltweit mehr als sieben Milliarden Euro schweren Markt.
  • 0

FrankfurtEs kommt Bewegung in den Markt für Diabetestherapien: Ab Februar will der Pharmakonzern Sanofi-Aventis – einer der großen Anbieter bei Insulinen – erstmals Blutzuckermesssysteme anbieten, die mit einer neuartigen Technologie ausgestattet sind. Dabei zielen die Franzosen auf einen weltweit mehr als sieben Milliarden Euro schweren Markt, in dem globale Spieler wie Roche, Bayer, Abbott und Johnson & Johnson aktiv sind.

Sanofi-Aventis setzt bei den neuen Geräten, die zusammen mit dem US-Unternehmen Aga-Matrix entwickelt wurden, auf die Beliebtheit von iPhone und iPod Touch: Eines der Blutzuckermessgeräte, der sogenannte iBGStar, wird sich nahtlos mit den Apple-Produkten verbinden lassen. So können die Daten sofort – auch ohne PC – ausgewertet werden. Dabei hilft die entsprechende App.

„Diabetes bleibt eine der größten Wachstumschancen im weltweiten Gesundheitsmarkt“, hatte Pierre Chancel, Leiter der Diabetes-Division von Sanofi-Aventis, im Herbst bei einer Strategiepräsentation die Aktivitäten des Unternehmens begründet. Laut der International Diabetes Federation, einer weltweiten Organisation zur Erforschung von Diabetes, soll die Zahl der Diabetiker von 285 Millionen im vergangenen Jahr auf 438 Millionen 2030 steigen – eine Zunahme von knapp 54 Prozent. Für den globalen Diabetesmarkt bedeutet diese Entwicklung ein Wachstum von aktuell rund 33 auf 48 Milliarden Euro im Jahr 2015.

Damit bei Diabetikern der Blutzuckerwert durch Medikamente reguliert werden kann, muss dieser gemessen werden. Der Patient sticht sich, um einen Tropfen Blut auf einen Teststreifen geben zu können, der wiederum im Messgerät analysiert wird. Allein der Markt für Blutzuckermessgeräte und Teststreifen soll bis 2015 von zuletzt 7,4 Milliarden auf knapp elf Milliarden Euro ansteigen.

Da ist viel Spielraum nach oben – auch für einen weiteren Marktteilnehmer wie Sanofi-Aventis. Der Konzern hat bereits mit dem Insulin Lantus rund 30 Prozent Marktanteil bei Insulinen und peilt eine vergleichbare Marktposition auch für den Bereich Blutzuckermessung an.

Seite 1:

Smarte Technik für Diabetiker

Seite 2:

Kommentare zu " Neue Blutzucker-Messgeräte: Smarte Technik für Diabetiker"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%