Neue Kredite US-Waffenhersteller Remington verlässt die Insolvenz

Die älteste Waffenschmiede der USA hat eine Vereinbarung zum Schuldenabbau abgeschlossen. Das Unternehmen erhält außerdem neue Kredite.
Kommentieren
Grund für die Insolvenz bei Remington war unter anderem ein Umsatzrückgang im vergangenen Jahr. Quelle: AFP
US-Waffenhersteller Remington verlässt die Insolvenz

Grund für die Insolvenz bei Remington war unter anderem ein Umsatzrückgang im vergangenen Jahr.

(Foto: AFP)

ChicagoDer US-Waffenhersteller Remington hat die Insolvenz verlassen. Der Chef der ältesten Waffenschmiede des Landes, Anthony Acitelli, gab am Donnerstag den Abschluss einer Vereinbarung zum Abbau der Schulden bekannt. Mehr als 775 Millionen Dollar wurden dabei in Aktien umgewandelt, zudem erhält das Unternehmen von sieben Banken neue Kredite in Höhe von insgesamt 193 Millionen Dollar.

„Es ist Morgen im Remington-Land“, erklärte Acitelli. Remington hatte Ende März Insolvenzschutz beantragt und dabei einen Umsatzrückgang im vergangenen Jahr beklagt. Mehrere US-Unternehmen und Einzelhändler haben nach den jüngsten Massakern den Verkauf von Schusswaffen beschränkt, darunter etwa Dick's Sporting Goods.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Neue Kredite: US-Waffenhersteller Remington verlässt die Insolvenz"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%