Neue Modelle und Technologien

Audi will 22 Milliarden Euro investieren

Audi will Konkurrenten wie BMW überholen. Dafür investieren die Ingolstädter bis 2018 22 Milliarden Euro. Das Geld fließt in neue Modelle und Technologien – und kommt großteils deutschen Standorten zugute.
6 Kommentare
Der Audi A8: Im November konnte Audi seine Verkaufszahlen steigern. Quelle: obs

Der Audi A8: Im November konnte Audi seine Verkaufszahlen steigern.

(Foto: obs)

FrankfurtAudi will mit dem größten Investitionsprogramm seiner Geschichte an der Konkurrenz vorbeiziehen. Von 2014 bis 2018 sollen insgesamt rund 22 Milliarden Euro in neue Modelle und Technologien sowie die Erweiterung der Fertigungs-Infrastruktur fließen, wie die Volkswagen-Tochter am Freitag mitteilte.

„Wir hatten 1,5 Millionen Auslieferungen pro Jahr bis 2015 als Ziel ausgegeben, wir haben es aber schon 2013 komfortabel erreicht“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler. „Nun steuern wir entschlossen auf den nächsten Meilenstein von zwei Millionen zu. Daher bleiben wir auch bei den Investitionen auf dem Gas und stellen 2014 neue Mitarbeiter ein.“

Von dem Programm profitieren nach Angaben von Audi besonders die deutschen Standorte. Auf Ingolstadt und Neckarsulm sollen mehr als die Hälfte der geplanten Investitionen entfallen. „In Zukunft investieren wir verstärkt in neue Produkte: 70 Prozent sind für die Modernisierung und Erweiterung der Modellpalette sowie für unser Technologieportfolio vorgesehen“, sagte Finanzvorstand Axel Strotbek und bestätigte damit einen Reuters-Bericht aus der vergangenen Woche.

Audi bietet derzeit 49 verschiedene Modelle an und will diese Zahl bis 2020 auf 60 steigern. Auf diese Weise will das Unternehmen BMW als größten Premiumhersteller der Welt überholen.

  • rtr
Startseite

6 Kommentare zu "Neue Modelle und Technologien: Audi will 22 Milliarden Euro investieren"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "The budget is equivalent to spending 4.4 billion euros a year, an increase from a previous plan that called for investing 4.3 billion euros annually on new models and expanding production capacity." Quelle Bloomberg.
    Audi erhöht mithin das Budget um 100 Mio. € gegenüber der bisherigen Planung und stimmt von neuem den Lobgesang das allzeit größten Investitionsprogramm an. Scheppern gehört schon zum Handwerk der Roßhändler.

  • @Andre,
    richtig, endlich den Individualverkehr, Fahrrad, verbieten und die Straßen wieder mit Pferdeäpfeln düngen.

  • Von dem Ziel, BMW zu überholen, schwadroniert Audi schon seit Jahren, ohne das Ziel nur annähernd erreicht zu haben. Die Jahreszahlen für 2013 werden es belegen: der absolute Abstand von BMW zu Audi, 2013 annähend 400 Td. Autos, wird weiter zugenommen haben. Aber jetzt, in der ruhigen Zwischenweihnachtszeit, bringt man solche Phantastzahlen und Parolen, die niemand in ihrer Bedeutung einzuschätzen weiss, gerne unters Volk. Wenn die Jahreszahlen vorliegen, wird Audi kleinlauter werden.

  • Ja, ja, ja. Habe ich schon ofters gehort. Passt mal auf - es kommt Tesla. Das nenne ich neue Technologie. Wenn deutsche Konzerne nicht aufholen dann gibt es in ein paar Jahren ein gewaltiges Problem.

  • Diese aufgeblasene Uralt-Technik. Die Masse der Kunden wohnt dann auch noch weit entfernt von Deutschland. Man kann bezweifeln, dass solche Konzern-Strukturen die Zukunft der BRD sichern. Erinnert an: Plaste und Elaste aus Schkopau.

  • Der Ankündigungsweltmeister in seiner Top-Form. "Auf diese Weise will das Unternehmen BMW als größten Premiumhersteller der Welt überholen." Ha, ha. Wenn Audi 2 Mio.Fahrzeuge erreicht, wird BMW bereits 2,8 Mio. Fahrzeuge absetzen. Audi wird mit ziemlicher Sicherheit in den kommenden Jahren zwischen den Mühlsteinen BMW und Mercedes marginalisiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%