Industrie

_

Neue Modellreihe: Piëch bastelt an Geheimplan für Porsche

exklusivFerdinand Piëch greift durch: In Kürze will der Patriarch des Volkswagen-Reichs Matthias Müller als neuen Konzernlenker einsetzen. Der soll eine neue Manufaktur und eine Modellreihe eröffnen. Piëch will überdies neue Kundengruppen ködern - mit einer kleineren Variante des Cayenne.

Ferdinand Piëch plant eine neue Porsche-Baureihe. Quelle: APN
Ferdinand Piëch plant eine neue Porsche-Baureihe. Quelle: APN

STUTTGART/HAMBURG. Ferdinand Piëch liebt eines noch mehr als Autos: die Öffentlichkeit zu überraschen. Interviews gibt der mächtige Patriarch des Volkswagen-Reichs und Enkel von Clan-Gründer Ferdinand Porsche eher ungern; strategische Entscheidungen und neue Produkte werden so lange wie möglich geheim gehalten. „Wir diskutieren vieles hinter verschlossenem Vorhang“, sagte Piëch in einem seiner seltenen Interviews.

Anzeige

Sein neuester Coup: Er hat große Pläne für Porsche, den jüngsten Zukauf des Volkswagen-Konzerns. Nach Informationen des Handelsblatts aus Konzernkreisen soll Porsche eine neue Baureihe bekommen, die fünfte nach dem 911er, dem Boxster, dem geländegängigen Cayenne und der familienfreundlicheren Variante eines Sportwagens, dem Panamera.

Das ist ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für Porsche. Die Entwicklung neuer Baureihen ist teuer, sichert aber auch die Zukunft des Unternehmens, wenn die neuen Modelle bei der Kundschaft Erfolg haben. So gelang es Porsche mit der Einführung des Cayenne, die Zahl der verkauften Autos von jährlich rund 50 000 auf 92 000 zu steigern. Bisher ist Porsche mit jeder neuen Baureihe deutlich gewachsen. Die neuen Modelle sorgen für Schwung, während der Klassiker 911 dagegen eher schwächelt.

Bei der fünften Baureihe handelt es sich um einen Geländewagen, einen kleineren Bruder des Cayenne. Mit der Entwicklung dieses Fahrzeugs will Porsche einen Markt erschließen, der bisher vor allem BMW und Mercedes vorbehalten war.

Porsche nutzt dafür eine Plattform des Konzerns, das macht die Entwicklung und Produktion billiger. Das funktioniert im Prinzip wie bei einem Baukasten: Das Grundgerüst, auf dem das neue Modell aufgebaut wird, steht bereits, Porsche fügt nur noch neue Komponenten hinzu. Nach diesem Prinzip soll auch ein geplanter VW-Sportwagen als Porsche-Ableger auf den Markt kommen. Der Bau der neuen Modellreihe ist von den Gremien, etwa dem Aufsichtsrat, noch nicht abgesegnet, gilt aber intern als beschlossene Sache.

  • 25.06.2010, 12:16 UhrLutz

    Man sieht ja, wie geheim der Plan ist.

    Wann fängt Porsche endlich mal an, moderne ressourcensparende Autos zu entwickeln?

    Viel besser wäre noch ein interview mit Piëch, in dem er aufzeigt, wie seine merkwürdige Klientel in Zeiten von explodierendem Ölpreis und Klimawandel tickt. Und warum er immer noch dem Aberglauben vertraut, dass alle Männer von einem Porsche träumen.

  • 25.06.2010, 14:04 Uhrbenedikt der 17.

    irgendwann wird auch Piech erkennen, dass der Porsche-Markt sich gewandelt hat: Die Porsches von gestern (911 etc.) sind in der bisherigen Stückzahl nicht mehr gefragt. Die Porsches von morgen baut bereits VW, da ist kaum noch Luft zum Atmen. Und der Name Porsche allein bringts nun wirklich nicht, wenn der Kunde dafür auch noch deutlich mehr zahlen soll......

  • 25.06.2010, 16:03 Uhrwolle 100

    Solange der mir menschlich äußerst
    unsympathische Herr Piech an der Spitze
    des VW-Audi-Porsche-Konzerns steht und
    diesen nach Gutsherrenart führt, werde ich
    kein Produkt dieses Konzerns kaufen.

  • Die aktuellen Top-Themen
Krisenlogistik: Trittbrettfahrer im Katastrophengebiet

Trittbrettfahrer im Katastrophengebiet

Schwere Naturkatastrophen nehmen weltweit zu und mit ihnen die Herausforderungen für Rettungsteams und Logistiker. Wie gut sie Menschen in Krisengebieten helfen können, ist eine Frage von Stunden – und von Coca Cola.

Geschenke für Haustiere: Ein Halsband für 249 Euro

Ein Halsband für 249 Euro

Nicht nur Kinder und Freunde können an Heiligabend auf eine schöne Überraschung hoffen. Immer mehr Tierfreunde beschenken auch ihre Hunde, Katzen, Vögel oder Meerschweinchen. Das kurbelt das Geschäft vieler Firmen an.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer