Neuer Eigentümer will Mitarbeiterzahl wieder aufstocken: Zukunft von Sachsenring ist gesichert

Neuer Eigentümer will Mitarbeiterzahl wieder aufstocken
Zukunft von Sachsenring ist gesichert

Das Traditionsunternehmen Sachsenring hat einen neuen Eigentümer. Dreieinhalb Jahre nach Beginn des Insolvenzverfahrens wurde das Unternehmen an die Leipziger Härterei- und Qualitätsmanagement GmbH (HQM) verkauft.

HB ZWICKAU. „Die Sanierung aus eigener Kraft ist gelungen“, sagte Insolvenzverwalter Bruno M. Kübler am Montag in Zwickau. Die Zukunft des ehemaligen Trabant-Bauers sei gesichert. Der Investor übernehme mehr als 170 von derzeit rund 200 Beschäftigten der Sachsenring Fahrzeugtechnik GmbH. Über den Kaufpreis wurde nichts mitgeteilt.

Bei Sachsenring Zwickau waren bis Ende April 1991 rund 3,7 Millionen Stück des begehrten „DDR-Volkswagens“ Trabant vom Band gerollt. 1993 sicherten sich die beiden Brüder Ulf und Ernst Wilhelm Rittinghaus aus dem Sauerland Namens- und Patentrechte und gründeten die Sachsenring Automobiltechnik GmbH als Zulieferer neu.

1997 brachten sie den damals größten ostdeutschen Autozulieferer an die Börse. Nach Ansicht von Experten setzten sie aber auf zu schnelle Expansion. Der Konzern und seine Töchter gingen am 30. Mai 2002 in Insolvenz.

HQM ist auf dem Gebiet der Oberflächenveredlung, der Prüf- und Messtechnik sowie im Modell- und Vorrichtungsbau tätig. Nach Angaben von Kübler führt HMQ den Betrieb in Zwickau unter dem Namen HMQ Sachsenring GmbH fort. Mittelfristig wolle der neue Eigentümer die Mitarbeiterzahl „wieder kräftig aufstocken“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%