Industrie

_

Neuer Europachef: Elektroautopionier Tesla will Europa erobern

exklusivDer Pionier bei der Serienproduktion von Elektroautos, das US-Start-up-Unternehmen Tesla, will jetzt den europäischen Markt erobern. Teslas neuer Europachef Cristiano Carlutti kündigte an, noch in diesem Jahr Niederlassungen in einer ganzen Reihe von Metropolen zu eröffnen. Auch weitere deutsche Standorte neben dem bestehenden in München hat er im Visier.

Tesla will mit dem Roadster in Europa im Vergleich zu den USA Absatzanteile gewinnen. Quelle: ap
Tesla will mit dem Roadster in Europa im Vergleich zu den USA Absatzanteile gewinnen. Quelle: ap

DÜSSELDORF. "Wir wollen dieses Jahr Niederlassungen in Mailand, Paris, Kopenhagen und Zürich eröffnen", sagte Carlutti, der zuvor Vorstandsmitglied bei Fiat war, im Gespräch mit Handelsblatt Online. Zu den bisherigen europäischen Standorten London, München und Monaco könnten im Jahresverlauf noch weitere dazukommen, sagte er in seinem ersten Interview seit Amtsantritt Anfang Januar. "Wir suchen auch in Frankfurt und Hamburg nach geeigneten Lokalitäten und wollen dort so schnell wie möglich Präsenz zeigen." Das Unternehmen betrachtet Deutschland als seinen zweitwichtigsten Markt nach den Vereinigten Staaten, wo Tesla sieben Showrooms betreibt.

Anzeige

Als Ziel gibt der 38-jährige Carlutti aus: "Wir wollen den Anteil Europas an unserem Absatz deutlich steigern." Mittelfristig peilt das Unternehmen an, auf dem Alten Kontinent ebenso viele Elektroautos zu verkaufen wie in den USA. Vor einer Woche hatte es den Bau seines 1000. Sportwagens Roadster gemeldet. 50 der Modelle mit Autobahnzulassung sind in Deutschland ausgeliefert worden, 180 in ganz Europa. In Dänemark hat der Elektroautobauer nach eigenen Angaben bereits einen Marktanteil von zehn Prozent im Segment für Luxussportwagen. In Europa ist Tesla erst seit Sommer 2009 aktiv, in Amerika dagegen schon ein Jahr länger. Die bisher einzige deutsche Niederlassung wurde im September in München eröffnet.

Carlutti arbeitet in Teslas Europazentrale in Windsor bei London. Er wird sich aber auch immer wieder am Hauptsitz im kalifornischen San Carlos blicken lassen, der im ersten Quartal des Jahres nach Palo Alto im Silicon Valley verlegt wird.

Als zweites Modell nach dem Sportwagen Roadster will Tesla im ersten Vierteljahr 2012 mit dem Model S ein "sportliches Familienauto" auf den US-Markt bringen, das bis zu sieben Personen Platz bietet und eine Reichweite von 480 Kilometern hat. Der Wagen, der etwas später auch nach Europa kommt, richtet sich mit einem angestrebten Preis von 50 000 Dollar an eine ganz andere Kundenschicht als der doppelt so teure Roadster.

  • 12.11.2010, 00:24 Uhrulisse di bartolomei

    The patent fraud. About the Fiat hybrids, the technology double clutch with electric motor between has been stolen by a patent that Fiat Company has never wanted to purchase, but only shamelessly to copy. i invite to visit my blog where her "vitality" and boldness of the Fiat planners it appears in all of evidence: http://dualsymbioticelectromechanicalengine.blogspot.com/
    if the industries can afford unpunished to copy the ideas and defending it need very expensive trial, to which target need the patents? How our young people can find intellectual courage if the economic potentates crush the rights of the single ones? How to defend the rights of private inventors? Whoever is about to ask for a patent or wants to propose a proper patent to a great firm i suggest to give a look to my experience with the Fiat, to get able to operate with best adroitness. Thanks and good time to everybody. Ulisse Di bartolomei

  • Die aktuellen Top-Themen
Japanische Atomfirma: Justizgremium will Tepco-Manager anklagen lassen

Justizgremium will Tepco-Manager anklagen lassen

Die japanische Staatsanwaltschaft muss erneut ein Verfahren wegen des Atomunfalls von Fukushima prüfen. Ein Bürgergremium hat sich dafür ausgesprochen. Bisher hatte die Staatsanwaltschaft eine Klage abgelehnt.

Halbjahreszahlen: Audi und Porsche retten VW

Audi und Porsche retten VW

Volkswagen-Chef Winterkorn will die Kosten bei der Kernmarke VW senken. Mit den Zahlen für das erste Halbjahr liefert er dazu die Begründung: Der Gewinn der Kernmarke bricht ein.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer