Neuer Rekordstand
Ölpreis beflügelt deutschen Export

Während die Autofahrer über den teuren Treibstoff klagen, frohlocken Maschinenbau und Elektroindustrie über die Rekordpreise beim Öl. Denn das beschert ihnen excellente Geschäfte mit den Förderländern – beileibe nicht nur bei Fördertechnik.

DÜSSELDORF. Die steigenden Ölpreise dämpfen die deutsche Konjunktur wesentlich weniger als bislang angenommen. Zwar belastet der teure Rohstoff, der vor dem Osterwochenende das Rekordhoch von 70 Dollar je Barrel (159 Liter) erreichte, zunehmend die Verbraucher und damit den Einzelhandel. Gleichzeitig beflügelt er aber auch Deutschlands exportorientierte Wirtschaft.

Zuletzt kostete Öl 40 Prozent mehr als vor einem Jahr. Viele Experten erwarten weiter steigende Ölpreise, kaum jemand rechnet mit einem deutlichen Preisrückgang. Anders als früher investieren die Ölländer ihr wachsendes Kapital aber nicht mehr fast ausschließlich in Finanzanlagen, sondern sie kaufen in großem Stil Investitionsgüter, sagt Gernot Nerb vom Ifo-Institut dem Handelsblatt. Und: „Von dieser Entwicklung profitiert Deutschland mehr als andere Wirtschaftsnationen.“ Zumindest für Deutschland gelte die bisherige Faustregel, dass ein zehn Prozent höherer Ölpreis einen halben Prozentpunkt weniger Wachstum bedeute, nicht mehr.

Davon ist auch der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Axel Nitschke, überzeugt. „Den deutschen Unternehmen gelingt es zunehmend besser, die gestiegenen Energieausgaben über Absatzerfolge in den Ölförderländern wieder zurückzugewinnen“, sagt er. Für die Firmen zahlten sich die guten wirtschaftlichen Beziehungen zu den Rohstoffförderländern im Nahen Osten und zu Russland aus.

Tatsächlich unterhält Deutschland als Exportland Nummer eins selbst zu Staaten wie Iran intensive wirtschaftliche Kontakte. Trotz des Streits über das Atomprogramm Irans legten die deutschen Exporte in das Land 2005 um gut 20 Prozent zu – wobei die deutschen Firmen auch von dem Wirtschaftsboykott der USA gegen Iran profitierten.

Insgesamt wuchsen die deutschen Ausfuhren in den Nahen Osten stärker als die in alle anderen Regionen der Welt. Erhebungen des Statistischen Bundesamts und der Bundesbank belegen, dass die Exporte in Opec-Staaten zweieinhalbmal so viel wert waren wie das von dort bezogene Rohöl.

Seite 1:

Ölpreis beflügelt deutschen Export

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%