Neuer Treibstoff
Flüssigerdgas soll Schiffe umweltfreundlicher machen

Flüssigerdgas gilt als Treibstoff der Zukunft in der Schifffahrt. Doch bislang kommt der Aufbau einer Versorgungsstruktur nur langsam voran. Industrie, Reeder und Häfen wollen nun mehr Dampf machen.
  • 1

HamburgEine neue Initiative von Industrieunternehmen, Reedereien und Häfen will Flüssigerdgas (LNG) als umweltfreundlichen Kraftstoff in Deutschland voranbringen. Am Montag will die neue „Maritime LNG Plattform“ in Hamburg einen Fahrplan vorstellen, wie sich LNG in Deutschland etablieren lässt. Eine ähnliche Initiative gibt es bereits in den Niederlanden.

Ein Problem bei der Einführung ist die fehlende flächendeckende Infrastruktur, die wiederum die Reeder bei der Bestellung von neuen Schiffen zögern lässt, auf einen LNG-Antrieb zu setzen. Andererseits lohnen sich die Investitionen in LNG-Terminals und Transportketten nur, wenn auch genügend Kunden vorhanden und entsprechende Absätze zu erwarten sind. Es werde eine entscheidende Aufgabe der Initiative sein, dieses „Henne-Ei-Problem“ zu durchbrechen, hieß es im Vorfeld der Veranstaltung.

LNG (Liquefied Natural Gas) ist verflüssigtes Erdgas mit einer Temperatur von minus 162 Grad Celsius. Durch den Einsatz von LNG als Treibstoff könnten in der Schifffahrt die Emissionen von CO2 um 30 Prozent sowie von Schwefeldioxid (SO2), Feinstaub und Stickoxiden (NOx) um mehr als 90 Prozent sinken.

Die Initiative will konkrete Ziele formulieren. In fünf Jahren sollen mindestens fünf Häfen in Deutschland die Versorgung mit LNG sicherstellen können. Außerdem sollen bereits in drei Jahren jährlich 250 Schiffe mit Landstrom versorgt werden, der auf Basis von Flüssigerdgas erzeugt wird.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuer Treibstoff: Flüssigerdgas soll Schiffe umweltfreundlicher machen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Energie-Dichte und Motoren-Technik waeren einer Erwaehnung wuerdig gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%