Neuer VW-Spot: Bellende Hunde für deutsche Ingenieurskunst

Neuer VW-Spot
Bellende Hunde für deutsche Ingenieurskunst

VW legt nach: Der Star-Wars-Spot von Volkswagen war beim vergangenen Super Bowl ein Hit. Dieses Jahr folgt ein neuer Aufguss - VW hat jetzt einen Trailer zu der kommenden Werbung veröffentlicht - mit bellenden Hunden.
  • 1

DüsseldorfDer Super Bowl ist das erste Highlight des Jahres im US-Sport. Kaum eine andere Sport-Veranstaltung fesselt ähnlich viele Zuschauer an die TV-Geräte (weltweit rund 800 Millionen), selten sind Eintrittskarten begehrter. Bei solchen Zuschauerzahlen ist es nicht verwunderlich, dass die Konzerne Unsummen für Werbung ausgeben. Und wenn ein 30-Sekunden-Spot mehrere Millionen Euro kostet, dann muss er wenigstens in Erinnerung bleiben. Deshalb überbieten sich die Unternehmen seit Jahren gegenseitig mit innovativen Werbefilmchen.

Zu den Gewinnern beim Super Bowl 2011 gehörten zwei Autobauer - zumindest in Sachen Werbung. Zum einen Chrysler, die zusammen mit Star-Rapper Eminem ganz patriotisch den neuen Chrysler 200 eingeführt haben. Die andere kam von Volkswagen und zählte zu den Youtube-Hits des Jahres. Mehr als 48 Millionen Mal wurde das einminütige Video "The Force" abgerufen. Unvergessen, wie der kleine Junge im Darth-Vader-Kostüm versucht, allerhand Dinge mit "der Macht" zu verschieben. Um dann am Ende - mit ganz irdischer Mithilfe - doch zum Erfolg zu kommen.

Dieses Jahr legt VW nach. Das Thema des Werbespots wird wieder die Star-Wars-Saga sein, soviel steht schon fest. Denn - man glaubt es kaum - Volkswagen hat mit "The Bark Side" einen Trailer zu einer Werbung veröffentlicht. In nur zwei Tagen haben 2,8 Millionen Menschen sich im Internet angeschaut, in dem ein Haufen Hunde den "Imperial March", die Hymne des Bösen in Star Wars, nachbellt. Richtig, nachbellt. Am Ende des Videos folgt der Hinweis: "That's the Power of German Engineering." Der kleine Darth Vader war ja noch lustig. Aber jetzt sollen elf bellende Hunde die Macht deutscher Ingenieurskunst sein? Eines muss man zugeben: Der Trailer erfüllt seinen Zweck voll und ganz. Er macht Hunger auf den endgültigen Spot - ohne an den Witz des letztjährigen Werbe-Hits heranzureichen.

Doch auf den Star-Wars-Werbezug sind auch andere aufgesprungen - mit teilweise unangenehmen Folgen für VW. Harmlos war eine (nahezu) 1:1-Nachbildung des VW-Spots durch Marvel Studios, um die Verfilmung des Comic-Klassikers Thor zu promoten. Deutlich mehr aufgestoßen sein dürfte den Verantwortlichen in Wolfsburg die Abwandlung von Greenpeace. Für die Umweltaktivisten wurde der Autobauer selbst zur dunklen Macht, der mit seinem eigenen Todesstern die Zukunft des ganzen Planeten bedroht.

Ich sehe auch schon die diesjährige Antwort von Greenpeace kommen: Wie kann Volkswagen die armen Hunde so für sich instrumentalisieren?

Sebastian Schaal
Sebastian Schaal
Handelsblatt Online / Redakteur

Kommentare zu " Neuer VW-Spot: Bellende Hunde für deutsche Ingenieurskunst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wuff!
    Wen es interessiert:
    Hier gibt´s den Originalspot von VW, die fiese Veräppelung von Greenpeace und die superwitzige Verballhornung zum Fantasy-Kinofilm "Thor" auf einer Seite:
    http://absolutobsolet.blogspot.com/2012/01/vw-und-der-krieg-der-sterne.html

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%