Neues Management bringt US-Reifenkonzern auf Touren – Kosten im Heimatmarkt noch zu hoch
Goodyear zeigt wieder Selbstbewusstsein

Der US-amerikanische Reifenkonzern Goodyear gewinnt wieder an Fahrt. Erstmals seit 2000 hat er im zweiten Quartal wieder einen bescheidenen Nettogewinn von 25 Millionen Dollar ausgewiesen. Umsatz und Absatz steigen ebenfalls wieder.

HANAU. Dazu beigetragen haben neue Produkte und ein höherwertiger Produktmix. Goodyear ist hinter Bridgestone und Michelin der drittgrößte Reifenhersteller der Welt.

Einen Teil seines Erfolges führt Goodyear-Chef Robert J. Keegan auf eine veränderte Haltung gegenüber den wichtigsten Abnehmern, den Autokonzernen, zurück. Immerhin machen die Amerikaner 29 Prozent ihres weltweiten Umsatzes mit diesen Unternehmen. „Wir lieben die Autohersteller, aber nicht jedes Geschäft mit ihnen“, sagte Keegan im Gespräch mit dem Handelsblatt. „Es geht uns nicht darum, unsere Fabriken um jeden Preis auszulasten, sondern wir wollen Produkte mit guten Margen und hoher Wirkung auf das Ersatzgeschäft verkaufen.“ Ein wählerischerer Umgang mit den Großkunden-Aufträgen habe Goodyear zunächst zwar leichte Umsatzeinbußen eingetragen, sei aber dem Ertrag zugute gekommen. Inzwischen haben sich die Geschäfte mit den Autoherstellern wieder spürbar belebt.

Das gilt auch für die Stimmung im Konzern, der in Europa das Joint Venture Goodyear/Dunlop mit sechs Werken in Deutschland gemeinsam mit Sumitomo Rubber betreibt. Zwar „haben wir an unserer Bilanz noch eine Menge zu tun“, gibt Keegan zu. Kumulierte Verluste von 2,3 Mrd. Dollar, mehr als fünf Mrd. Dollar langfristige Schulden und ein negatives Eigenkapital von 122 Mill. Dollar sind einige Eckdaten nach drei Jahren Krise. Hinzu kommt das Misstrauen, das sich Goodyear mit mehreren Bilanzmanipulationen eingehandelt hatte.

Doch Keegan, der Anfang 2003 die Führung bei Goodyear übernahm, hält anderes für wichtiger: „Im Konzern weht heute ein völlig anderer Geist als noch vor zwei Jahren“, sagt er. „Wir haben viele neue Führungskräfte an Bord geholt.“ Das Management habe sich verjüngt, zeichne sich durch größere Marktorientierung und ein besseres Gefühl für die Geschäftsstrukturen aus. Der Effekt: „Wir haben einfach mehr Biss und mehr Schwung.“

Seite 1:

Goodyear zeigt wieder Selbstbewusstsein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%