Nordfleisch hat eine bewegte und verlustreiche Vergangenheit hinter sich
Bestmeat schluckt Nordfleisch

Der niederländische Fleischverarbeiter Bestmeat Company wird die CG Nordfleisch AG, Hamburg, übernehmen und mit einen kumulierten Umsatz von 5,1 Mrd. Euro hinter dem dänischen Marktführer Danish Crown (5,8 Mrd. Euro) die Position des zweitgrößten europäischen Fleischkonzerns ausbauen.

HB MÜNCHEN. Die niederländische Bestmeat Company übernimmt den Fleischproduzenten CG Nordfleisch. Mit der Industrie Beteiligungsgesellschaft mbH (Düsseldorf) sei der Erwerb von 87 % des Aktienkapitals der CG Nordfleisch AG (Hamburg) vereinbart worden, teilte Bestmeat am Montag in München mit. Bestmeat übernehme sämtliche Geschäftsbereiche der Nordfleisch, darunter zehn Rinder- und Schweineschlachthöfe, vier Veredlungsbetriebe sowie die Handelsaktivitäten.

Für Bestmeat ist die Übernahme bereits die dritte Akquisition innerhalb eines Jahres. Neben Deutschlands größtem Fleischkonzern Moksel hatte Bestmeat auch den niederländischen Fleischverarbeiter Dumeco übernommen. „Damit haben wir schneller als erwartet unsere strategische Zielsetzung erreicht, eine führende Position auf dem europäischen Fleischmarkt einzunehmen“, sagte Bestmeat-Vorstandschef Uwe Tillmann. Der Konzern sieht sich beim Marktanteil auf Platz zwei in Europa.

Das Gebot umfasse 25 % des Nennwertes der ausstehenden Aktien und damit rund 4,5 Mill. €, sagte Tillmann. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Von der Akquisition verspricht sich Bestmeat unter anderem Synergieeffekte bei der Logistik sowie beim Einkauf von Maschinen oder bei Investitionen. Ein Personalabbau sei derzeit nicht geplant, sagte Tillmann und betonte zugleich: „Wir geben aber überhaupt keine Arbeitsplatzgarantien ab.“ Das Unternehmen müsse Wert schöpfend tätig sein.

Bestmeat strebt nationales und internationales Wachstum an. Weitere Übernahmen seien aber derzeit nicht vorgesehen, sagte Tillmann. Grundsätzlich ausschließen wollte er dies zugleich nicht. Zunächst müsse aber nun die Integration der bisherigen Akquisitionen vorangebracht werden.

Den gemeinsamen Umsatz der zusammengeführten Unternehmen bezifferte Tillmann auf 5,1 Mrd. €. Gemeinsam kommen sie auf rund 900 000 Rinder- und 14,5 Mill. Schweine-Schlachtungen. Der Marktanteil bei der Rindfleischverarbeitung in Europa liege bei 4,4 und bei der Schweinefleischproduktion bei 7,2 %. Rund 10 000 Beschäftigte gehören künftig zu dem Konzern. Den fragmentierten europäischen Markt werden sich nach Einschätzung des Bestmeat-Chefs künftig fünf bis sechs große Anbieter aufteilen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%