November-Zahlen
VW-Absatz bricht ein

Bei Europas größtem Autokonzern Volkswagen ist der Absatz im November eingebrochen. Die Zahl der Auslieferungen weltweit sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 16,5 Prozent auf rund 447 000 Fahrzeuge, wie VW am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

WOLFSBURG. Im vierten Quartal stellten die Einbrüche auf dem Weltmarkt auch VW "massiv auf die Probe", sagte Konzernvertriebschef Detlef Wittig. In den ersten elf Monaten des Jahres 2008 steigerte der Konzern den Absatz gegen den Trend in der Automobilindustrie aber noch um knapp ein Prozent auf 5,73 Mio. Fahrzeuge.

Der Auto-Absatz ist in den vergangenen Wochen und Monaten vor allem in Nordamerika und Westeuropa drastisch zurückgegangen. Auch in den bisherigen Wachstumsmärkten habe sich die Dynamik stark abgeschwächt, teilte VW mit. Dazu zählen etwa China und Brasilien.

In den ersten elf Monaten des Jahres erzielte VW in diesen beiden wichtigen Auslandsmärkten aber zweistellige Zuwachsraten. In Brasilien stieg der Absatz um 11,9 Prozent auf 591 800 Fahrzeugen in China um 10,1 Prozent auf 931 100 Autos. In Russland erreichte VW ein Absatzplus von 61,6 Prozent auf 118 300 Fahrzeuge. In Westeuropa ohne Deutschland dagegen sank der Absatz um 6,6 Prozent auf 1,8 Mio. Fahrzeuge. Im Heimatmarkt Deutschland erreichte VW ein leichtes Plus von 0,4 Prozent auf 967 500 Fahrzeuge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%