Ölbranche
Kostenkontrolle bringt CAT oil weiter

Der Ölfelddienstleister CAT oil hat seinen Gewinn im Quartal steigern können - allen Krisen zum Trotz. Tatsächlich hat das Gewinnplus vor allem mit strikter Kostendisziplin zu tun.
  • 0

HB WIEN. Der Ölfelddienstleister CAT oil hat im dritten Quartal durch Kostendisziplin die Rubel-Schwäche kompensieren können und deutlich mehr verdient. Nach Angaben vom Montag verdiente das österreichische Unternehmen bei einem Umsatz von 59,3 (Vorjahreszeitraum: 72,6) Millionen Euro unter dem Strich 9,2 (5,7) Millionen Euro. CAT oil gab weiter keinen konkreten Ausblick. Die Marktbedingungen hätten sich im abgelaufenen Vierteljahr aber aufgehellt und neue Aufträge seien lukriert worden, hieß es in der Mitteilung.

Das Unternehmen ist Spezialist für das Aufbrechen von Gesteinsschichten (Fracturing), womit die Produktion von bestehenden Ölfeldern deutlich erhöht werden kann. Immer wichtiger wird auch das Geschäftsfeld „Side Track Drilling“ - eine Methode um Ölfelder nicht klassisch vertikal, sondern billiger horizontal über bestehende Bohrlöcher zu erschließen.

Kommentare zu " Ölbranche: Kostenkontrolle bringt CAT oil weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%