Ölförderer
Lukoil verbucht Gewinnschub

Lukoil im Glück: Russlands zweitgrößter Ölförderer hat für die ersten neun Monate 2010 einen starken Gewinnschub gemeldet. Das Unternehmen profitiert vor allem von höheren Preisen.
  • 1

HB MOSKAU. Zwischen Januar und September habe das Unternehmen einen - nach US- GAAP bilanzierten - Überschuss von 6,82 Milliarden US-Dollar (5,19 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Das sind 29 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie Lukoil am Dienstag in Moskau mitteilte, nahm das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 17,1 Prozent auf 11,96 Milliarden Dollar zu. Der Umsatz habe bei 76,3 Milliarden Dollar gelegen. Nähere Angaben zur Umsatzentwicklung machte das Unternehmen nicht.

Den Gewinnschub führte der Konzern vor allem auf die gestiegene Förderung und höheren Energieträger-Preise zurück. Die Tagesförderung lag in dem Berichtszeitraum mit 2,25 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öläquivalent 1,6 Prozent über dem Vorjahresstand. Im Zeitraum Januar- September 2010 habe Lukoil 72,27 Millionen Tonnen Öl und 13,79 Milliarden Kubikmeter Erdgas gewonnen, hieß es.

Kommentare zu " Ölförderer: Lukoil verbucht Gewinnschub"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schön, dass die Ölkonzerne immernoch Profite machen. Jetzt müßten sie nur noch darauf achten, dass sie dabei auch die Umwelt schützen und Menschenrechte einhalten, dann könnte man ihnen ja nicht mal allzuviel vorwerfen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%