Ölkonzern
Imperial wird Übernahmeziel

Um den Ölkonzern Imperial Energy ist ein Bieterkampf entbrannt. Den Namen des neuen Übernahmeinteressenten wollte das Unternehmen nicht nennen. Hinweise aus Finanzkreisen aber deuten nach Asien.

mm LONDON. Das an der Londoner Börse notierte Unternehmen Imperial Energy, das vor allem in Russland Öl- und Gasfelder erschließt, räumte ein, dass es innerhalb von einem Monat zum zweiten mal von einem Übernahmeinteressenten angesprochen wurde. Den Namen des neuen Bieters wollte Imperial allerdings nicht nennen.

In Finanzkreisen heißt es aber, dass hinter dem zweiten Interessenten der chinesische Ölkonzern Sinopec stecke. Als bisheriger möglicher Bieter wird das indische Staatsunternehmen ONGC gehandelt. Die Inder wollen den Informationen zufolge rund 1,3 Mrd. Pfund für Imperial bezahlen.

Trotz der Spekulationen um ein Bietergefecht sackte der Kurs des potenziellen Übernahmeziels gestern um fünf Prozent auf 1 102 Pence ab. Allerdings hatte der Kurs des Ölunternehmens bereits in den vergangenen Wochen deutlich angezogen. Vor Aufkommen der Übernahmespekulationen Mitte Juli notierte die Imperial-Aktie noch bei unter 800 Pence. Die aktuelle Marktkapitalisierung des Übernahmeziels liegt bei rund 1,2 Mrd. Pfund.

Sollte Sinopecs Interesse an Imperial Energy am Ende tatsächlich in ein Kaufangebot münden, wäre es die größte Übernahme eines an der Londoner Börse notierten Unternehmens durch einen chinesischen Konzern. Der Zukauf wäre ein erneuter Beweis für den Versuch der Chinesen, sich durch Übernahmen und Beteiligungen den Zugang zu Rohstoffvorkommen zu sichern. Anfang des Jahres hatte der chinesische Aluminiumproduzent Chinalco, gemeinsam mit dem US-Konzern Alcoa für 14 Mrd. Dollar einen Anteil von zwölf Prozent am Rohstoffriesen Rio Tinto erworben. Seitdem gibt es auch Spekulationen, dass das Duo Chinalco/Alcoa den britisch-australischen Bergbaukonzern vollständig übernehmen könnte, für den auch Konkurrent BHP Billiton eine Offerte vorgelegt hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%