Ölkonzern
OMV sagt Italien bei Tankstellen Arrivederci

Der Öl- und Gaskonzern OMV verkauft sein italienisches Tankstellennetz. OMV verfolgt nun eine andere Strategie und zieht sich regional zurück.
  • 0

HB WIEN. Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat sein Tankstellennetz in Norditalien an die San Marco Petroli verkauft und will sich stattdessen auf den Donauraum und Südosteuropa fokussieren.

Verkauft worden seien 99 Tankstellen im Trentino, Südtirol, Friaul und Venetien, teilte OMV am Freitag mit. Angaben zum Verkaufspreis machte der Konzern nicht. OMV hatte 1991 nach Italien expandiert, erreichte zuletzt aber nur noch drei Prozent Marktanteil in dieser Region.

OMV betreibt derzeit insgesamt rund 2500 Tankstellen. Stark ist der Konzern im Inland sowie in Ost- und Südosteuropa aufgestellt und erreicht in diesen Märkten Marktanteile um die 20 Prozent. Diese Position solle nun weiter ausgebaut werden, hieß es in der Mitteilung.

Kommentare zu " Ölkonzern: OMV sagt Italien bei Tankstellen Arrivederci"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%