Ölkonzern
Shell legt weiter zu

Beim Ölkonzern Shell macht sich die anziehende Konjunktur erneut mit einem Gewinnzuwachs bemerkbar. Das Ergebnis lag erneut über den Erwartungen der Analysten.
  • 0

HB DEN HAAG/LONDON. Stabile Ölpreise und eine weiter wachsende Nachfrage haben dem größten europäische Ölkonzern Shell auch im dritten Quartal einen kräftigen Gewinnzuwachs beschert. Der bereinigte Ertrag zu Wiederbeschaffungskosten (ohne Abschreibungen und Wertberichtigungen) stieg auf 4,9 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) gegenüber 2,6 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum 2009, wie das niederländisch-britische Unternehmen am Donnerstag in Den Haag und London berichtete. Das Ergebnis lag erneut über den Erwartungen von Analysten.

Den Reingewinn unter Berücksichtigung der Kosten für Lagerbestände gab Shell mit 3,5 Milliarden Dollar an - eine Steigerung um sieben Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2009. Aktionäre erhalten eine Dividende von 0,42 Dollar pro Anteilsschein. „Wir sehen neue Wachstumsmöglichkeiten mit verbesserten Erträgen“, sagte Konzernchef Peter Voser. Um seine Öl-Förderung zu steigern, werde Shell unter anderem schwer zugängliche Lagerstätten in Australien, den USA und China erschließen. Zudem sollen die Kosten weiter gesenkt werden.

Kommentare zu " Ölkonzern: Shell legt weiter zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%