Ölkonzerne
Repsol-Gewinn bricht ein

Der spanische Ölkonzern Repsol hat im abgelaufenen Quartal weniger als halb so viel verdient wie im Vorjahr. Analysten hatten jedoch noch mit einem schlimmeren Einbruch gerechnet.
  • 0

HB MADRID. Der spanische Ölkonzern Repsol hat im dritten Quartal erneut einen deutlichen Gewinneinbruch erlitten. Der bereinigte operative Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten sank im Vergleich zum Vorjahr von 1,65 Mrd. auf 759 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Madrid mitteilte. Analysten hatten allerdings mit noch einem stärkeren Rückgang auf 652 Mio. Euro gerechnet. Der Überschuss zu Wiederbeschaffungskosten sank von 723 auf 251 Mio. Euro. Tatsächlich verdiente Repsol unter dem Strich 279 Mio. Euro.

In den ersten neun Monaten ging der Gewinn des Konzerns damit um mehr als die Hälfte zurück. Bis Ende September fiel der bereinigte Überschuss zu Wiederbeschaffungskosten um 57 Prozent auf 964 Mio. Euro.

Kommentare zu " Ölkonzerne: Repsol-Gewinn bricht ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%