Oetker-Biertochter expnadiert weiter
Radeberger kauft sich bei Stuttgarter Hofbräu ein

Die Übernahmewelle auf dem schrumpfenden deutschen Biermarkt geht weiter. Die Oetker- Biertochter Radeberger Gruppe steigt bei der Stuttgarter Hofbräu ein.

HB STUTTGART. Radeberger werde sich mit jeweils 50 % an den Brau-Aktivitäten der Stuttgarter Traditionsbrauerei, an deren Brauereigrundstücken und an einer Verwaltungs AG beteiligen, teilte Stuttgarter Hofbräu am Mittwoch mit. Die Vereinbarung habe einen Wert von 60 Mill. €. Darüber hinaus könne Radeberger eine weiter gehende Beteiligung auf eigenen Wunsch oder auf Verlangen der Stuttgarter übernehmen. Die Stuttgarter Hofbräu AG, zu der auch die Finanz- und Immobilienbeteiligungen gehören, solle als börsennotierte Holding erhalten bleiben. Das Bundeskartellamt und die Hofbräu-Hauptversammlung müssten dem Geschäft noch zustimmen.

Stuttgarter Hofbräu werde künftig auch die Radeberger-Marken vertreiben. Zusätzlich würden gemeinsam regionale Akquisitionen im Südwesten geprüft. Die drei Hofbräu-Vorstände Peter May, Bernhard Rebel und Gisbert Sattler sollen das operative Geschäft weiterführen, einer von ihnen soll zusätzlich in den Vorstand der Radeberger-Gruppe berufen werden. „Die Zusammenarbeit wahrt Bedeutung und Eigenständigkeit der regionalen Stuttgarter Brauerei und sichert ihre Zukunft durch den Zusammenschluss mit der Radeberger Gruppe“, teilte das Unternehmen mit.

Radeberger hat für den Mittwochnachmittag in Frankfurt eine Pressekonferenz angekündigt, Stuttgarter Hofbräu will parallel dazu in Stuttgart informieren.

Radeberger hatte auch Interesse an dem Dortmunder Getränkekonzern Brau und Brunnen (BuB) gezeigt. Anfang Dezember war der geplante Verkauf jedoch geplatzt. Deutschlands drittgrößter Getränkekonzern bleibt damit zunächst mehrheitlich im Besitz der Münchener Großbank HVB. Radeberger gilt außerdem als Interessent für die Hamburger Brauerei-Gruppe Holsten. In Branchenkreisen hieß es kürzlich, Holsten verhandele mit der dänischen Carlsberg-Gruppe, der Bitburger Brauerei und Radeberger. Holsten-Großaktionär Christian Eisenbeiss hatte angekündigt, einen erheblichen Teil seiner gut 48 % an der Brauerei abgeben zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%